litholex_logo

Lithostratigraphische Einheiten Deutschlands



verlauf_blau

Name der Einheit: Wiese-Wehra-Formation
ID: 8000051
Hierarischer Rang: Formation
Erstbeschreibung: HOENES (1948)
Gültigkeit des Namens: gültig
Übergeordnete Einheit: Südschwarzwald-Gneisgruppe
Chronostratigraphie: Ordovizium (Paläozoikum)
Synonyme: Aufschmelzungszone zwischen Wehra- und Wiesental (HOENES 1948: 152);
Gesteinskomplex des Wiesen-Wehratalgebiets (METZ & REIN 1958: 72 und METZ 1980: 52);
Palingenite des Blauengebiets [auf Karte „Blastite des Blauengebiets“] (METZ & REIN 1958: 76);
Wehra-Wiesental-Diatexit (SITTIG 1969: 126);
Granodioritkomplex des Wehra-Wiesetals (STRUNZ 1990: 255);
Kalifeldspatmetablastite (LÄMMLIN 1981: 32, 38);
Metablastite (SAWATZKI 1992: 32-35);
Wiese-Wehra-Komplex (Symbolschlüssel Geologie Baden-Württemberg: diWi; 1995: 35 , 1997: 35, 1999, 2003 und 2009)
alle veraltet
Lithologie: grobe, „blättrige“, schwarze bis dunkelgrau-grünliche Biotit-(± Hornblende)-Plagioklas-Gneise, mit ausgeprägter Feldspatsprossung
Akzessorien: Apatit, Erz, Zirkon; bei Hornblendeführung Titanit, selten Granat, Orthit
Gesteine zum großen Teil massig ohne deutliche Regelung, führen häufig Amphibolit-Bänder oder -Linsen, hellrote aplitische und granitische Adern sowie dunkle reliktische Gneislinsen, vereinzelt Metagabbros und Metaanorthosite,
häufig Wechsellagerung mit Amphiboliten
Untergeordnete Einheit: --
Liegendgrenze: Todtmoos-Gneisanatexit-Formation
Hangendgrenze: --
Mittlere Mächtigkeit: Nicht genau erfassbar, mindestens 400 m
Maximale Mächtigkeit: bis in den km-Bereich mächtig (eventuell tektonische „Verdopplung“ möglich)
Typusprofile, etc.: Hauptverbreitungsgebiet im Südschwarzwald zwischen den Flüssen Wehra und Wiese (Kartenblättern 8213 Zell im Wiesetal und 8313 Wehr)
Verbreitung (Bundesländer): Baden-Württemberg
Verbreitung (Geogr. Einheit): Mittelgebirge, Schwarzwald
Verbreitung (Ergänzung): s. Südschwarzwald-Gneisgruppe
Zeitgleiche Einheiten: --
Alterseinstufung: Fossilien: Chitinozoen
Kommentar: Altersbestimmung an zwei Proben (Abschlussbericht Vaida et al. 2004)
Versch./Sonstiges: Alter der Metamorphose und Anatexis: Uniterkarbon (radiometrische Daten)
Literatur: Hoenes, D. (1948): Petrogenese im Grundgebirge des Südschwarzwaldes. - Heidelberger Beitr. Mineral. Petrogr., 1: 121-202; Heidelberg.

Sawatzki, G. (2001): 4.15.2 Ordovizium (bis Silur) der Zone von Badenweiler-Lenzkirch und des Südschwarzwaldes. In Deutsche Stratigraphische Kommission (Hrsg.; Redaktion: K. Hoth & D. Leonhardt) (2001a): Stratigraphie von Deutschland II - Ordovizium, Kambrium, Vendium, Riphäikum - Teil II: Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz, Nordthüringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg. – Cour. Forsch.-Inst. Senckenberg, 234: 1–236, 22 Abb., 3 Tab.; Frankfurt a.M., 19-35.

Vaida, M., Hann, H.P., Sawatzki, G., Frisch, W. (2004): Ordovician and Silurian protolith ages of Variscan metamorphosed clastic sedimentary rocks from southern Schwarzwald, SW Germany: a palynological study and its bearing on the Early Paleozoic geotectonic evolution; Geol. Mag., 141(5): 629-643, 4 Abb.; London. [9 Proben]

Vaida, M., Sawatzki, G. & Hann, H.P. (2004): Abschlussbericht über die palynologischen Bestimmungen der Sedimentationsalter von "Alten Schiefern" in der Badenweiler--Lenzkirch-Zone und Gneisen im Südschwarzwald.- Abschlussbericht palynologische Untersuchungen 1998-2001; 35 S., 1 Abb., 1 Tab., 30 Fototafeln, 11 Anlagen; Archiv L.-Amt Geol. Rohst. u. Bergb. Baden-Württ.); Freiburg i. Br. [58 Proben]
Autor des Datenblattes: Sawatzki, G.
Erstellt am: 25.08.2009
Zuständige Subkommission: Subkommission Proterozoikum-Silur
Freigabe Subkommission: Ja
Freigabe am: 05.01.2010
Änderung Datensatz: 22.01.2010


Zurück zum Such - Ergebnis        Zurück zur einfachen Suche        Zurück zur erweiterten Suche        Diese Seite drucken

Logo Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe Logo Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart Logo Geologischer Dienst NRW Logo Deutsche Statigraphische Kommission

© Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Litholex Recherche vom 17.10.2017, 09:55:17.

Die BGR und die DSK gestatten die Übernahme von Datensätzen in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Nutzung der Daten zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der BGR.

Beispiel zum Zitieren eines Datensatzes:

HISS, M.1): Aachen-Formation2). In LithoLex [Online-Datenbank]. Hannover: BGR. Last updated 22.06.20063). [cited 05.07.2006]4). Record No. 20080025). Available from: http://www.bgr.bund.de/litholex

1) Autor des Datenblattes
2) Name der Einheit
3) Änderung Datensatz
4) Datum der Recherche
5) ID