litholex_logo

Lithostratigraphische Einheiten Deutschlands



verlauf_blau

Name der Einheit: Rurberg-Formation
ID: 7016046
Hierarischer Rang: Formation
Erstbeschreibung: WUNSTORF (1931)
Gültigkeit des Namens: gültig
Übergeordnete Einheit: --
Chronostratigraphie: Siegenium (Unterdevon (Euro.), Devon, Paläozoikum)
Synonyme: --
Lithologie: Schichtenfolge mit genereller Tonsteinvormacht; vom Liegenden zum Hangenden Entwicklung von fast gänzlich sandfreien „Schiefern“ zu Tonsteinen mit „reichlich“ Sandsteinen. Die Sandsteine zeichnen sich durch das Aufreten von Gesteinsfragmenten im Kornbestand und einen bis 30 % betragenden Tonmineralgehalt aus.Details bei den untergeordneten Einheiten.
Untergeordnete Einheit: Unterteilung in drei Subformationen mit graduell unterschiedlichem Gehalt an Sandsteinen; vom Liegenden zum Hangenden:
Tiefenbach-Sbf.: Ganz überwiegend Tonstein, dunkelblaugrau bis schwarzgrau, stark geschiefert, z.T. feinsandgestreift, sehr selten einzelne Sandsteinbänke, nur im Verzahnungsbereich mit der Monschau-Fm. etwas häufiger.
Schilsbach-Sbf.: Überwiegend Tonstein, dunkelblaugrau bis schwarzgrau, geschiefert, z.T. feinsandgestreift, untergeordnet Bankgruppen und dickere Einzelbänke von Sandsteinen.
Schwammenauel-Sbf.: Überwiegend Tonstein, dunkelblaugrau bis schwarzgrau, geschiefert, z.T. feinsandgestreift, häufiger 10 bis 20 m mächtige Bankgruppen und dickere Einzelbänke von Sandstein, auch grobkörnig.
Liegendgrenze: Scharfe Untergrenze zu der an Sandsteinen reichen Monschau-Fm.
Hangendgrenze: Aussetzen von mächtigen Sandstein-Bankgruppen und Änderung der petrografischen Ausbildung in der Heimbach-Fm.
Mittlere Mächtigkeit: insgesamt mehr als 3000 m; jeweils etwa 1000 m für die Subformationen
Maximale Mächtigkeit: --
Typusprofile, etc.: Tiefenach-Sbf.: Profil Simmerath (BREIL-SCHOLLMAYER 1989: SIM.5.1 – 5.26),
Schilsbach-Sbf.: Mittleres Schilsbachtal westlich Punkt 300,0m,
Schwammenauel-Sbf.: Profil Heimbach (BREIL-SCHOLLMAYER 1989: HEB.8), Profil Schwammenauel (BREIL-SCHOLLMAYER 1989: SW.7).
Verbreitung (Bundesländer): Nordrhein-Westfalen
Verbreitung (Geogr. Einheit): Mittelgebirge, Rheinisches Schiefergebirge
Verbreitung (Ergänzung): Venn-Sattel und Eifeler Kalkmuldenzone
Zeitgleiche Einheiten: Im Raum Monschau verzahnt sich der untere Teil der Rurberg-Fm. mit Teilen der Monschau-Fm. Der Rurberg-Fm. entspricht auf belgischem Territorium Teilen der Fm. de St. Vith und der gesamten Fm. de Longlier (Korrelationsschema in RIBBERT 1992).
Alterseinstufung: Nach Einzelfunden der Brachiopoden Acrospirifer primaevus, Hysterolites hystericus, Proschizophoria personata, Rhenorenssellaeria crassicosta und Rh. strigiceps höherer Teil der Siegen-Stufe; desweiteren Mutationella sp. , Muscheln und Einzelfund von Burmeisteria (Digonus) cf. rudersdorfensis.
Fische: Pteraspis (Rhinopteraspis) dunensis.
Pflanzen: Taeniocrada sp., im oberen Teil der Rurberg-Fm. Sporen der Zone PoW (nicht älter als Intervall W).
Kommentar: --
Versch./Sonstiges: WUNSTORF (1931) mit Zweiteilung; SCHMIDT & SCHRÖDER (1962) mit Dreiteilung; da nur die untere und die obere Subformation eindeutig anzusprechen ist, erscheint die ursprüngliche Zweiteilung realistischer; alle Beobachtungen gelten nur für Blatt 5304 Nideggen.
Literatur: BREIL-SCHOLLMAYER, A. (1989): Zur Geologie des Siegenium und Emsium (Unterdevon) zwischen Aachen und Hellenthal (Nordeifel) unter besonderer Berücksichtigung der faziellen Entwicklung. – Diss. Rhein.-Westf. techn. Hochsch. Aachen: XIX + 323 S., 60 Abb., 6 Tab., 16 Taf.; Aachen. – [Unveröff.]
KNAPP, G. (1980), mit Beitr. von HAGER,H.: Erläuterungen zur Geologischen Karte der nördlichen Eifel 1:100000. - 3. Aufl.: 155 S., 9 Abb., 9 Tab., 1 Taf.; Krefeld (Geol. L.-Amt Nordrh.-Westf.) [2. Auflage 1978].
RIBBERT, K.- H. (1992), mit Beitr. von BRUNEMANN, H.-G., & JÄGER, B. & KNAPP, G., & MICHEL, G., & REINHARDT, M., & WEBER, P., & WREDE, V.: Erläuterungen zu Blatt C 5502 Aachen. -Geol. Kt Nordrh.-Westf. 1:100000, Erl., C 5502: 84 5., 21 Abb., 5 Tab.; Krefeld.
RIBBERT, K.-H. (1994), mit Beitr. von REINHARDT, M., SCHALICH, J. & VIETH-REDEMANN, A : Erläuterungen zu Blatt 5404 Schleiden. – Geol. Kt. Nordrh.-Westf. 1 : 25 000, Erl., 5404: 75 S., 9 Abb., 5 Tab., 2 Taf.; Krefeld.
SCHMIDT, WO. (1956): Neue Ergebnisse der Revisions-Kartierung des Hohen Venns. – Beih. geol. Jb., 21: 146 S., 8 Abb., 5 Taf.; Hannover.
SCHMIDT, WO. & SCHRÖDER, E. (1962): Erläuterungen zur Geologischen Übersichtskarte der nördlichen Eifel 1 : 100 000 (Hochschul-Umgebungskarte Aachen). - 110 S., 12 Abb.; Krefeld (Geol. L.-Amt Nordrh.-Westf.).
WUNSTORF, W. (1931): Über das Unterdevon auf dem Südflügel des Venn-Sattels. – Sitz.-Ber. preuß. geol. L.-Anst., 6: 157-168, 1 Abb.; Berlin.
Autor des Datenblattes: Ribbert, Karl-Heinz
Erstellt am: 25.01.2007
Zuständige Subkommission: Subkommission Devon
Freigabe Subkommission: Ja
Freigabe am: 23.05.2007
Änderung Datensatz: 06.06.2007

Anzahl Litho alt: 1

es existiert eine frühere Version:
diese 
anzeigen


Zurück zum Such - Ergebnis        Zurück zur einfachen Suche        Zurück zur erweiterten Suche        Diese Seite drucken

Logo Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe Logo Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart Logo Geologischer Dienst NRW Logo Deutsche Statigraphische Kommission

© Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Litholex Recherche vom 23.08.2017, 04:25:37.

Die BGR und die DSK gestatten die Übernahme von Datensätzen in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Nutzung der Daten zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der BGR.

Beispiel zum Zitieren eines Datensatzes:

HISS, M.1): Aachen-Formation2). In LithoLex [Online-Datenbank]. Hannover: BGR. Last updated 22.06.20063). [cited 05.07.2006]4). Record No. 20080025). Available from: http://www.bgr.bund.de/litholex

1) Autor des Datenblattes
2) Name der Einheit
3) Änderung Datensatz
4) Datum der Recherche
5) ID