litholex_logo

Lithostratigraphische Einheiten Deutschlands



verlauf_blau

Name der Einheit: Seltersberg-Formation
ID: 6004041
Hierarischer Rang: Formation
Erstbeschreibung: KORN, 2003b
Gültigkeit des Namens: gültig
Übergeordnete Einheit: Möhne-Gruppe
Chronostratigraphie: Namurium (Oberkarbon (Silesium), Karbon (Euro.), Paläozoikum)
Synonyme: Alaunschiefer (VON DECHEN 1822)
Schwärzlicher Thonschiefer (VON DECHEN 1823)
Tonschiefer und Alaunschiefer des Culm (DENCKMANN 1909)
Horizont der Hangenden Alaunschiefer (FUCHS 1911a)
Hangende(r) Alaunschiefer (HENKE 1912)
Horizont der Hangenden Alaunschiefer (pt.) (PAECKELMANN 1921)
Hangender Culmtonschiefer (HENKE & W.E. SCHMIDT 1922a)
Hangende Ton- und Alaunschiefer (BRÜNING 1923)
Schwarze milde Tonschiefer (PAECKELMANN 1926a)
Horizont der Hangenden Culm-Alaun- und Tonschiefer (pt.) (PAECKELMANN 1928c)
Horizont der Lydite und Hangenden Alaunschiefer (ZIMMERMANN & BREDDIN 1930)
Kulmtonschiefer (pt.) (GRUPE & PAECKELMANN 1936)
Kieselige Schiefer (PAUL 1937)
Kulm-Alaunschiefer (WOLBURG 1963)
cu IIIgamma-Tonschiefer (pt.) (STASCHEN 1968)
Namur-Tonschiefer (CLAUSEN 1978)
Untere Arnsberger Schichten (CLAUSEN & LEUTERITZ 1979)
grauschwarze Alaunschiefer (pt.) (RATHMANN & AMLER 1992)
Eisenberg Formation (KORN 2003b)
Eisenberg Alaunschiefer Formation (KORN 2010)
Lithologie: Die Seltersberg-Formation wird hauptsächlich von plattigen und häufig laminierten Tonsteinen aufgebaut, die meist reich an organischem Kohlenstoff und Pyrit sind (Alaunschiefer). In frischem Zustand sind sie tiefschwarz; tiefgründige Verwitterung führte zum Ausbleichen von oberflächennahen Aufschlüssen, begleitet von vollständiger Auflösung der dünnen Kalkstein-Bänke. Unverwitterte Kalksteine konnten im tiefen Einschnitt der Autobahn A44 nordwestlich von Arnsberg (KORN 1993) angetroffen werden. Diese sind grobkörnige, gut gebankte Turbidite. Recht häufig treten kieselige Bänke im unteren Bereich der Eisenberg-Formation auf; auch sideritische Horizonte (mit Toneisensteinknollen) sind bereichsweise konzentriert.
Untergeordnete Einheit: --
Liegendgrenze: Die Seltersberg-Formation hat eine heterochrone Basis, welche weitgehend von der Gegenwart und Andauer der karbonatischen Formationen darunter abhängig ist. In der Herzkamper Mulde beginnt die Eisenberg-Formation bereits mit dem Actinopterien-Horizont, also in der Neoglyphioceras suerlandense-Zone. Auch auf dem Warsteiner und Belecker Sattel liegt der Actinopterien-Horizont bereits in den untersten Alaunschiefern der Seltersberg-Formation. Auf dem Remscheid-Altenaer Sattel und der Südflanke der Lüdenscheider Mulde, wo die Herdringen- und die Wennemen-Formation unter der Seltersberg-Formation ausgebildet sind, liegt der Übergang nahe der Visé/Serpukhov-Grenze.
Hangendgrenze: Die Obergrenze der Formation ist schwer zu ziehen; sie kann am besten durch die erste Grauwacke der Arnsberg-Formation definiert werden.
Mittlere Mächtigkeit: Die Mächtigkeit ist schwer abschätzbar, weil die Formation gewöhnlich stark gefaltet und nur selten untersucht worden ist. In der Umgebung von Hemer beträgt die Mächtigkeit ungefähr 75 Meter (HORN 1960a: 306).
Maximale Mächtigkeit: --
Typusprofile, etc.: Hohlweg zwischen dem Seltersberg und Eisenberg, 1250 m südwestlich der Stadtmitte von Arnsberg, Messtischblatt 4614 Arnsberg, r 3433 750, h 5695 600 (Südflanke des Remscheid-Altenaer Sattels). / Nordrand des Rheinischen Schiefergebirges zwischen Velbert und Brilon
Verbreitung (Bundesländer): Nordrhein-Westfalen
Verbreitung (Geogr. Einheit): Mittelgebirge, Rheinisches Schiefergebirge
Verbreitung (Ergänzung): --
Zeitgleiche Einheiten: Bredelar-Formation
Alterseinstufung: Die Seltersberg-Formation lieferte Goniatiten aus mehreren Horizonten, welche monographisch von HORN (1960a) behandelt wurden. Nach gegenwärtiger Kenntnis (KORN & M. HORN 1997) können sechs bis sieben Zonen, von der Edmooroceras pseudocoronula-Zone bis zur Tumulites pseudobilinguis 3-Zone, in den Profilen in der Umgebung von Arnsberg und Hemer unterschieden werden. An anderen Stellen, wie bei Aprath und auf dem Warsteiner bzw. Briloner Sattel, beginnt die Seltersberg-Formation bereits in einem stratigraphisch wesentlich älteren Niveau mit dem Actinopterien-Horizont (Neoglyphioceras suerlandense-Zone). Gewöhnlich sind die Faunen in Tonsteinen flachgedrückt erhalten.
Kommentar: --
Versch./Sonstiges: --
Literatur: HORN, Manfred (1960a): Die Zone des Eumorphoceras pseudobilingue im Sauerland. – Fortschritte in der Geologie von Rheinland und Westfalen, 3,1: 303-342, Abb. 1-6, Tab. 1, Taf. 1-5; Krefeld.
KORN, Dieter (1993): Stratigraphie und Fossilführung der Visé/Namur-Aufschlüsse am Bau der A46 bei Arnsberg/Westfalen. – Geologie und Paläontologie in Westfalen, 23: 35-50, Abb. 1-6; Münster.
KORN, Dieter (2003b): Die Formationen der Kulm-Fazies im Rheinischen Schiefergebirge. – Senckenbergiana lethaea, 83 (1/2): 236-242; Frankfurt a. M.
KORN, Dieter (2006): Lithostratigraphische Neugliederung der Kulm-Sedimentgesteine im Rheinischen Schiefergebirge. – Zeitschrift der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften, 41: 379-383, Abb. 1; Hannover.
KORN, Dieter (2010): Lithostratigraphy and biostratigraphy of the Kulm succession in the Rhenish Mountains. – Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften, 161 (4):431-453, Abb. 1-9; Stuttgart.KORN, Dieter & HORN, Manfred (1997): Subdivision of the basal Early Namurian (Early Carboniferous) in the Rhenish Massif (Germany). – Newsletters on Stratigraphy, 35 (2): 115-126, Abb. 1-5, Tab. 1; Berlin, Stuttgart.
SCHMIDT, Hermann (1934): Cephalopodenfaunen des älteren Namur aus der Umgegend von Arnsberg in Westfalen. – Jahrbuch der Preußischen Geologischen Landesanstalt, 54 (für 1933): 440-461, Abb.1-86; Berlin.
Autor des Datenblattes: Korn, D.
Erstellt am: 20.07.2005
Zuständige Subkommission: Subkommission Karbon
Freigabe Subkommission: Ja
Freigabe am: 04.03.2015
Änderung Datensatz: 08.04.2015


Zurück zum Such - Ergebnis        Zurück zur einfachen Suche        Zurück zur erweiterten Suche        Diese Seite drucken

Logo Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe Logo Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart Logo Geologischer Dienst NRW Logo Deutsche Statigraphische Kommission

© Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Litholex Recherche vom 21.10.2017, 19:53:03.

Die BGR und die DSK gestatten die Übernahme von Datensätzen in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Nutzung der Daten zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der BGR.

Beispiel zum Zitieren eines Datensatzes:

HISS, M.1): Aachen-Formation2). In LithoLex [Online-Datenbank]. Hannover: BGR. Last updated 22.06.20063). [cited 05.07.2006]4). Record No. 20080025). Available from: http://www.bgr.bund.de/litholex

1) Autor des Datenblattes
2) Name der Einheit
3) Änderung Datensatz
4) Datum der Recherche
5) ID