litholex_logo

Lithostratigraphische Einheiten Deutschlands



verlauf_blau

Name der Einheit: Holzen-Subformation
ID: 6004017
Hierarischer Rang: Subformation (Member)
Erstbeschreibung: KORN, 2003b
Gültigkeit des Namens: gültig
Übergeordnete Einheit: Becke-Oese-Formation
Chronostratigraphie: Tournaisium (Unterkarbon, Karbon (Euro.), Paläozoikum)
Synonyme: Holzen Member (KORN 2003b, 2010)
Lithologie: Die Subformation wird aus vier verschiedenen Lithologien zusammengesetzt: reine und nur schwach kieselige Kalkturbidite von 0,15 bis 1,50 Metern Mächtigkeit, kieselige und feinkörnige Kalkturbidite von gewöhnlich weniger als 0,10 Meter Mächtigkeit, grünlich-graue kieselige Pelite sowie Tuffite und Metabentonite von wenigen Millimetern bis zu 20 Zentimetern Mächtigkeit. Diese Vulkaniklastika sind besonders häufig in den oberen Partien der Subformation.
Untergeordnete Einheit: --
Liegendgrenze: Die Grenze gegen die Deinstrop-Subformation ist nicht scharf; sie kann an das Einsetzen von gut gradierten Kalkturbiditen zwischen die vorwiegende Kieselschiefer-Abfolge gelegt werden.
Hangendgrenze: Die Obergrenze ist durch die Basis des Grimmeri-Horizontes gekennzeichnet, sie stimmt perfekt mit dem Farbwechsel von grau nach schwarz überein.
Mittlere Mächtigkeit: Ungefähr 60 Meter im Steinbruch von Holzen-Deinstrop, es ist der einzige vollständige Aufschluss der Subformation. Es findet eine Zunahme der Mächtigkeit in östlicher Richtung statt.
Maximale Mächtigkeit: etwa 80 m
Typusprofile, etc.: Großer Steinbruch bei Holzen-Deinstrop, Messtischblatt 4613 Balve, r 3423 400, h 5696 500 (Nordflanke des Remscheid-Altenaer Sattels), in welcher die Subformation im zentralen Teil des großen Aufschlusses sehr gut aufgeschlossen ist. Diese Gesteins-Abfolge wurde von HEUSER (1978) aufgenommen.
Verbreitung (Bundesländer): Nordrhein-Westfalen
Verbreitung (Geogr. Einheit): Mittelgebirge, Rheinisches Schiefergebirge
Verbreitung (Ergänzung): --
Zeitgleiche Einheiten: Ober-Röhre-Subformation
Alterseinstufung: Im Profil von Becke-Oese konnten zwei aufeinander folgende Goniatiten-Zonen bei Gelände-Untersuchungen von VOGES nachgewiesen werden; sie werden durch Entogonites nasutus und Entogonites grimmeri charakterisiert NICOLAUS (1963: pl. 21). E. nasutus wurde 10,5 und 8,5 Meter und E. grimmeri 3,4 und 0,8 Meter unter der Oberkante der Subformation gefunden. Beide Goniatiten-Zonen konnten später auch in den Steinbrüchen von Holzen-Deinstrop und Müschede-Wicheln nachgewiesen werden (HEUSER 1978; KORN 1988).
HEUSER (1978: 21) fand Gnathodus bilineatus (ROUNDY, 1926) im oberen Abschnitt der Holzen-Subformation (wenige Meter unterhalb der Obergrenze) bei Müschede-Wicheln.
Kommentar: --
Versch./Sonstiges: --
Literatur: HEUSER, Heinrich (1978): Das Unterkarbon am Ostende des Remscheid-Altenaer Sattels (Rheinisches Schiefergebirge). – Diplom-Arbeit der Georg-August-Universität zu Göttingen: 1-110, Abb. 1-50; Göttingen. [unveröffentlicht]
KORN, Dieter (1988): Die Goniatiten des Kulmplattenkalkes (Cephalopoda, Ammonoidea; Unterkarbon; Rheinisches Schiefergebirge). – Geologie und Paläontologie in Westfalen, 11: 1-293, Abb. 1-88, Taf. 1-60; Münster/Westf.
KORN, Dieter (2003b): Die Formationen der Kulm-Fazies im Rheinischen Schiefergebirge. – Senckenbergiana lethaea, 83 (1/2): 236-242; Frankfurt a. M.
KORN, Dieter (2006): Lithostratigraphische Neugliederung der Kulm-Sedimentgesteine im Rheinischen Schiefergebirge. – Zeitschrift der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften, 41: 379-383, Abb. 1; Hannover.
KORN, Dieter (2010): Lithostratigraphy and biostratigraphy of the Kulm succession in the Rhenish Mountains. – Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften, 161 (4):431-453, Abb. 1-9; Stuttgart.NICOLAUS, Hans-Joachim (1963): Zur Stratigraphie und Fauna der crenistria-Zone im Kulm des Rheinischen Schiefergebirges. – Beihefte zum Geologischen Jahrbuch, 53: 1-246, Abb. 1-32, Tab. 1-15, Taf. 1-22; Hannover.
VOGES, Adolf (1959): Conodonten aus dem Unterkarbon I und II (Gattendorfia- und Pericyclus-Stufe) des Sauerlandes. – Paläontologische Zeitschrift, 33 (4): 266-314, Abb. 1-5, 1Tab, Taf. 1-3; Stuttgart.
VOGES, Adolf (1960): Die Bedeutung der Conodonten für die Stratigraphie des Unterkarbons I und II (Gattendorfia- und Pericyclus-Stufe) im Sauerland. – Fortschritte in der Geologie von Rheinland und Westfalen, 3,1: 197-228, Abb. 1-5, Tab. 1-5; Krefeld.
Autor des Datenblattes: Korn, D.
Erstellt am: 19.07.2005
Zuständige Subkommission: Subkommission Karbon
Freigabe Subkommission: Ja
Freigabe am: 04.03.2015
Änderung Datensatz: 08.04.2015


Zurück zum Such - Ergebnis        Zurück zur einfachen Suche        Zurück zur erweiterten Suche        Diese Seite drucken

Logo Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe Logo Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart Logo Geologischer Dienst NRW Logo Deutsche Statigraphische Kommission

© Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Litholex Recherche vom 23.10.2017, 17:11:28.

Die BGR und die DSK gestatten die Übernahme von Datensätzen in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Nutzung der Daten zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der BGR.

Beispiel zum Zitieren eines Datensatzes:

HISS, M.1): Aachen-Formation2). In LithoLex [Online-Datenbank]. Hannover: BGR. Last updated 22.06.20063). [cited 05.07.2006]4). Record No. 20080025). Available from: http://www.bgr.bund.de/litholex

1) Autor des Datenblattes
2) Name der Einheit
3) Änderung Datensatz
4) Datum der Recherche
5) ID