litholex_logo

Lithostratigraphische Einheiten Deutschlands



verlauf_blau

Name der Einheit: Möllin-Schichten
ID: 5
Hierarischer Rang: nicht klassifiziert
Erstbeschreibung: LOTSCH 1981
Gültigkeit des Namens: gültig
Übergeordnete Einheit: --
Chronostratigraphie: Untermiozän (Miozän, Neogen, Känozoikum)
Synonyme: Quarzsandserie, -gruppe, -horizont (QUITZOW 1954)
untere Braunkohlensande (GEHL 1966)
Mallißer Unterflöz mit Torfdolomit und 3. Mallißer Flöz (GEHL 1966)
3. Miozäner Flözhorizont (LOTSCH 1981)
Lithologie: Die Möllin-Schichten bestehen vorwiegend aus schwach feinkiesigen, fein- bis grobkörnigen, kalkfreien, glimmerhaltigen Quarzsanden, die teilweise schräg geschichtet sind. Sie enthalten das 2,5 m mächtige paralische Mallißer Unterflöz mit den Torfdolomit-Konkretionen im hangenden Bereich und darunter stellenweise das unbedeutende 3. Mallißer sowie weitere Flözchen, die alle durch Braunkohlenschluff ersetzt sein können. Weitere schluffige bis tonige, glimmerhaltige, kalkfreie, durch kohlige Substanz dunkel gefärbte Bereiche treten an der Basis bzw. im unteren Teil auf. Die Möllin-Schichten enthalten Lagen mit abgerollten pfennigförmigen Gangquarzstücken, verkieseltes Holz und limonitische Sandsteine mit ?Glycimeris-Abdrücken. Letztere zeugen von mariner Beeinflussung der aus NE (und S) kommenden fluviatilen Schuttfächer.
Untergeordnete Einheit: Mallißer Unterflöz
Liegendgrenze: Die Liegendgrenze ist durch die marinen kalk- und fossilhaltigen Brook- bzw. Rogahn-Schichten definiert.
Hangendgrenze: Die Hangendgrenze wird an die Basis des Schluffes oberhalb des Mallißer Unterflözes gelegt.
Mittlere Mächtigkeit: --
Maximale Mächtigkeit: 60 m
Typusprofile, etc.: Typisch sind die Bohrlochmessungen der Bohrungen Kb NSWM 5/66 Moraas (TK 25: 2533 Hagenow, R: 44 53810, H: 59 21160) und Brk Lübtheen 46/84 (TK 25: 2733 Tewswoos, R: 44 48800, H: 58 97562)
Verbreitung (Bundesländer): Mecklenburg-Vorpommern
Verbreitung (Geogr. Einheit): Norddeutsches Tiefland, Nördlicher Landrücken
Verbreitung (Ergänzung): Die Möllin-Schichten sind in ganz Nordostdeutschland bis an eine Linie Wismar - Stettin verbreitet
Zeitgleiche Einheiten: Zeitlich und faziell vergleichbar sind in Norddeutschland die Unteren Braunkohlensande, in NW-Brandenburg die Quarzsandformation und in Ostdeutschland die Spremberg- und untere Brieske-Formation mit dem 3. Miozänen Flözhorizont
Alterseinstufung: Die Alterseinstufung der Möllin-Schichten wird aus der Superposition geschlossen.
Kommentar: Die chronostratigraphische Einstufung in das Untermiozän ist durch die Lagerungsverhältnisse gesichert.
Versch./Sonstiges: --
Literatur: BÜLOW, W. v. [Hrsg.] (2000): Geologische Entwicklung Südwest-Mecklenburgs seit dem Ober-Oligozän. – Schriftenr. f. Geowiss., H. 11; Berlin.
BÜLOW, W. v. & MÜLLER, S. (2004): Tertiär. – In: KATZUNG, G. [Hrsg.]: Geologie von Mecklenburg-Vorpommern. – Stuttgart.
Autor des Datenblattes: v. Bülow
Erstellt am: 27.07.2005
Zuständige Subkommission: Subkommission Tertiär
Freigabe Subkommission: Ja
Freigabe am: 30.08.2006
Änderung Datensatz: 01.09.2006


Zurück zum Such - Ergebnis        Zurück zur einfachen Suche        Zurück zur erweiterten Suche        Diese Seite drucken

Logo Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe Logo Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart Logo Geologischer Dienst NRW Logo Deutsche Statigraphische Kommission

© Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Litholex Recherche vom 27.07.2017, 14:35:56.

Die BGR und die DSK gestatten die Übernahme von Datensätzen in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Nutzung der Daten zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der BGR.

Beispiel zum Zitieren eines Datensatzes:

HISS, M.1): Aachen-Formation2). In LithoLex [Online-Datenbank]. Hannover: BGR. Last updated 22.06.20063). [cited 05.07.2006]4). Record No. 20080025). Available from: http://www.bgr.bund.de/litholex

1) Autor des Datenblattes
2) Name der Einheit
3) Änderung Datensatz
4) Datum der Recherche
5) ID