litholex_logo

Lithostratigraphische Einheiten Deutschlands



verlauf_blau

Name der Einheit: Werle-Sandstein
ID: 4012081
Hierarischer Rang: Formation
Erstbeschreibung: Brand & Mönnig 2009
Gültigkeit des Namens: gültig
Übergeordnete Einheit: Norddeutscher Dogger (informelle Einheit)
Chronostratigraphie: Mittelcallovium (Callovium, Mitteljura, Jura, Mesozoikum)
Synonyme: --
Lithologie: Feinsandstein mit Kleinrippel-Schrägschichtungs-Flaserung, auch tonflaserig und mit Mudclast, kalkig, feinglimmerig, teilweise Anreicherung von Eisenooiden, nach NE zunehmende Verbrackung mit Sandschaler-Mikrofauna, Fischresten und Pflanzen.
Untergeordnete Einheit: keine
Liegendgrenze: Gelblich-graue Tone der sog. Unteren Siltsteinfolge der Ornatenton-Formation.
Hangendgrenze: Grünlich-graue Tone der Oberen Siltsteinfolge der Ornatenton-Formation, im Log an einem markanten Einschnitt der Widerstandskurve zu erkennen.
Mittlere Mächtigkeit: 10–20 m
Maximale Mächtigkeit: 45 m (Bohrung Winsen-Luhe in Hamburg-Trog)
Typusprofile, etc.: Typusregion: Prignitz. Typusprofil: Bohrung Werle E4 in der Prinitz, (VEB, 1954/55): Teufe 1695-1727 m.
Verbreitung (Bundesländer): Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Schleswig-Holstein
Verbreitung (Geogr. Einheit): Norddeutsches Tiefland, Nördlicher Landrücken
Norddeutsches Tiefland, Südlicher Landrücken
Norddeutsches Tiefland, Ems-Hunte-Geest, Weser-Aller-Flachland
Verbreitung (Ergänzung): Der Werle-Sandstein schiebt sich von N und NE in die sog. Untere Siltsteinfolge der Ornatenton-Formation ein und verzahnt sich mit dieser im nördlichen Niedersachsen. Im westlichen Niedersächsischen Becken gibt es auch eine Versandung der Jason-Zone mit 5 bis 10 m starken, sandigen Lagen, die im Wiehengebirge bis zur Porta reichen, hier aber nicht als Werle-Sandstein bezeichnet werden.
Zeitgleiche Einheiten: Ornatenton-Formation
Alterseinstufung: Mittel-Callovium, Jason-Zone, oberer Teil
Kommentar: Mit Hilfe von Ostracoden ermittelt.
Versch./Sonstiges: --
Literatur: Brand, E. & Mönnig, E., (2009): Litho- und Biostratigraphie des Mittel-Jura (Dogger) in Bohrungen Norddeutschlands.— Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften 54: 5-77; Hannover.
Autor des Datenblattes: Mönnig
Erstellt am: 01.04.2015
Zuständige Subkommission: Subkommission Jura
Freigabe Subkommission: Ja
Freigabe am: 05.10.2015
Änderung Datensatz: 19.10.2015


Zurück zum Such - Ergebnis        Zurück zur einfachen Suche        Zurück zur erweiterten Suche        Diese Seite drucken

Logo Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe Logo Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart Logo Geologischer Dienst NRW Logo Deutsche Statigraphische Kommission

© Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Litholex Recherche vom 18.08.2017, 18:13:28.

Die BGR und die DSK gestatten die Übernahme von Datensätzen in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Nutzung der Daten zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der BGR.

Beispiel zum Zitieren eines Datensatzes:

HISS, M.1): Aachen-Formation2). In LithoLex [Online-Datenbank]. Hannover: BGR. Last updated 22.06.20063). [cited 05.07.2006]4). Record No. 20080025). Available from: http://www.bgr.bund.de/litholex

1) Autor des Datenblattes
2) Name der Einheit
3) Änderung Datensatz
4) Datum der Recherche
5) ID