litholex_logo

Lithostratigraphische Einheiten Deutschlands



verlauf_blau

Name der Einheit: Sachrang-Formation
ID: 4012066
Hierarischer Rang: Formation
Erstbeschreibung: Tollmann 1976 (Namensgebung); Ebli 1997, Ebli et al. 1998 (Formationsdefinition)
Gültigkeit des Namens: gültig
Übergeordnete Einheit: --
Chronostratigraphie: Untertoarcium (Toarcium, Unterjura, Jura, Mesozoikum)
Synonyme: Posidonienschiefer (Gümbel 1861); Lias-Epsilon-Schiefer (Hasemann 1929); Sachranger Schiefer (Tollmann 1976); Lias-Bitumenmergeln, Bächental-Schichten (Lobitzer et al. 1988)
Lithologie: Charakteristisch für die Sachrang-Formation sind dunkelbraune bis schwärzliche, blättrige bis dünnplattige, bituminöse, teilweise sandige Tonmergelsteine (Schwarzschiefer), die vereinzelt Mangan-reich sein können. Die bituminösen Tonmergelsteine führen z.T. sog. Posidonien (Bositra), die infolge von Tektonisierung oder Rekristallisation schlecht oder nicht mehr erkennbar sind. V.a. im unteren Abschnitt gibt es eine mm-mächtige Wechsellagerung von hellbraunen und dunklen Lagen; zum Hangenden treten die hellen Lagen zurück. Frische Schichtflächen zeigen blauschwarze Anlauffarben sowie selten Fischschuppen und andere organische Reste. Die Tonmergelsteine wittern oft dunkelgrau-bräunlich, seltener hellgrau an; z.T. bilden sich rostbraune Flecken (Ebli et al. 1991). Untergeordnet können dunkelgraue Kalkmergelsteine sowie dünnbankige, blaugraue, bituminöse Kalksteine auftreten (z.B. Brandner et al. 2011).
Untergeordnete Einheit: Ebli (1997) untergliedert in die Sachranger Schichten (Beckenfazies, Radiolarien-reich) und die Unkener Schichten (Rand-/Schwellenfazies, Echinodermen- oder Mollusken-reich).
Brandner et al. (2011) differenzieren im Bächentaler Becken (Tirol, Österreich) 3 Abschnitte vom Liegenden zum Hangenden: Posidonien-führende Mergelkalke, Bächentaler Bitumenmergel, Obere Mergel und Mergelkalke mit Breccien.
Liegendgrenze: Einsetzen der charakteristischen schwärzlichen, bituminösen Tonmergelsteine (Schwarzschiefer).
Unterlagernde Einheiten: Untere Allgäu-, Scheibelberg-, Adnet-Fm.
Hangendgrenze: Ausbleiben der bituminösen Tonmergelsteine; zur Oberen Allgäu-Fm. kann der Übergang fließend sein.
Überlagernde Einheiten: Obere Allgäu-, Adnet-Fm., Chiemgauer Schichten.
Mittlere Mächtigkeit: dm -10 m
Maximale Mächtigkeit: ca. 30 m (vermutlich erhöht durch Internfaltung und Verschuppung)
Typusprofile, etc.: Die Typlokalität liegt am Oberlauf der Prien, WNW Sachrang (Gauß-Krüger: R 4518500, H 5283835, TK-Nr. 8339 Oberaudorf). Das über 25 m mächtige Profil wird bei Schottler (1934) sowie Ebli (1997) beschrieben.
Verbreitung (Bundesländer): Bayern
Verbreitung (Geogr. Einheit): Alpen
Verbreitung (Ergänzung): Nördliche Kalkalpen
Zeitgleiche Einheiten: Mittlere Allgäu-Formation (Nördliche Kalkalpen),
Posidonienschiefer-Formation (Germanische Fazies).
Alterseinstufung: Biostratigraphie: Tenuicostatum- bis Bifrons-Zone (Untertoarcium) (u.a. EBLI 1997)
Kommentar: --
Versch./Sonstiges: Benannt nach der Typlokalität bei Sachrang (NE Kiefersfelden, Oberbayern).
Fazies: Becken, z.T. auch Rand- bzw. Schwellenbereiche; sauerstoffarme bis –freie Bedingungen (Ebli 1997). Die Bildung der Schwarzschiefer der Sachrang-Formation ist im Zusammenhang mit dem tethysweiten bzw. globalen, untertoarcischen oceanic anoxic event, T-OAE (Jenkyns 1985) zu sehen.
Fossilien: relativ fossilarm; Radiolarien, Foraminiferen, kalkiges Nannoplankton, Schwammnadeln, Schuppen- und Knochenreste von Fischen, Bivalven (z.B. Bositra (Posidonien), Inoceramen), Ammoniten (z.B. Lytoceras fimbriatum, Pseudolioceras, Ovaticera, Harpoceras lythense) (z.B. Ebli 1997).
Liassische Schwarzschiefer wurden aus den Alpen bereits von STUDER (1853) beschrieben und mit den außeralpinen Posidonienschiefern verglichen (Gümbel 1861). Zur Erforschungsgeschichte siehe Ebli (1997).
Literatur: Brandner, R., Lotter, M., Gruber, A. & Ortner, H. (2011): Exkursion E3 - Achental - Bächental. - Arbeitstagung der Geologischen Bundesanstalt 2011 - Geologie des Achenseegebietes, 19.-23.09.2011, Achenkirch: 199-224, Wien (Geol. Bundesanstalt).
Ebli, O. (1997): Sedimentation und Biofazies an passiven Kontinentalrändern: Lias und Dogger des Mittelabschnittes der Nördlichen Kalkalpen und des frühen Atlantik (DSDP site 547B, offshore Marokko). - Münchner geowiss. Abh., A32: 1-255, München (Pfeil).
Ebli, O., Draxler, I., Klein, P., Kodina, L. A., Lobitzer, H. & Schwaighofer, B. (1991): Fazies, Paläontologie und organische Geochemie der Sachranger Schiefer (Untertoarcium) im Mittelabschnitt der Nördlichen Kalkalpen zwischen Isar und Saalach. - Jahrb. Geol. Bundesanstalt, 134: 5-14, Wien (Geol. Bundesanstalt).
Ebli, O., Vetó, I., Lobitzer, H., Sajgó, C., Demény, A. & Hetényi, M. (1998): Primary productivity and early diagenesis in the Toarcian Tethys on the example of the Mn-rich black shales of the Sachrang Formation, Northern Calcareous Alps. - Organic Geochem., 29: 1635–1647, Amsterdam (Elsevier).
Gümbel, C. W. (1861): Geognostische Beschreibung des bayrischen Alpengebirges und seines Vorlandes. - 948 S., Gotha (Justus Perthes).
Hasemann, W. (1929): Geologie des Brünnstein- und Traithengebietes in den ostbayerischen Alpen (vorgelegt als Diss. d. Univ. München 1919). - 46 S., Waldshut (Zimmermann).
Jenkyns, H. C. (1985): The Early Toarcian and Cenomanian-Turonian anoxic events in Europe: comparisons and contrasts. - Geol. Rundsch., 74: 505-518, Berlin (Springer).
Lobitzer, H., Kodina, L. A., Solti, G., Schwaighofer, B. & Surenian, R. (1988): Fazies, Geochemie und Stratigraphie ausgewählter Vorkommen österreichischer organisch reicher Gesteine - Ein Zwischenbericht. - Geol. Paläont. Mitt. Innsbruck, 15: 85-107, Innsbruck (Univ. Innsbruck).
Schottler, W. (1934): Die Geologie der westlichen Sachranger Berge in den Chiemgauer Alpen (Hochriß-Laubenstein-Spitzsteingebiet). - N. Jahrb. Mineral. Abh., 72: 46-119, Stuttgart (Schweizerbart).
Studer, P. (1853): Geologie der Schweiz - Zweiter Band: Nördliche Nebenzone der Alpen, Jura und Hügelland. - 497 S., Bern (Stämpflische Verlagshandlung).
Tollmann, A. (1976): Analyse des klassischen nordalpinen Mesozoikums. - 580 S., Wien (Franz Deuticke).
Autor des Datenblattes: Teipel, U., Haas, U.
Erstellt am: 14.01.2015
Zuständige Subkommission: Subkommission Jura
Freigabe Subkommission: Ja
Freigabe am: 02.02.2015
Änderung Datensatz: 19.10.2015


Zurück zum Such - Ergebnis        Zurück zur einfachen Suche        Zurück zur erweiterten Suche        Diese Seite drucken

Logo Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe Logo Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart Logo Geologischer Dienst NRW Logo Deutsche Statigraphische Kommission

© Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Litholex Recherche vom 23.07.2017, 14:42:51.

Die BGR und die DSK gestatten die Übernahme von Datensätzen in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Nutzung der Daten zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der BGR.

Beispiel zum Zitieren eines Datensatzes:

HISS, M.1): Aachen-Formation2). In LithoLex [Online-Datenbank]. Hannover: BGR. Last updated 22.06.20063). [cited 05.07.2006]4). Record No. 20080025). Available from: http://www.bgr.bund.de/litholex

1) Autor des Datenblattes
2) Name der Einheit
3) Änderung Datensatz
4) Datum der Recherche
5) ID