litholex_logo

Lithostratigraphische Einheiten Deutschlands



verlauf_blau

Name der Einheit: Oesede-Formation
ID: 2008156
Hierarischer Rang: Formation
Erstbeschreibung: Erbacher, Hiss, Luppold, Mutterlose (2014) (dieser Litholex-Beitrag)
Gültigkeit des Namens: gültig
Übergeordnete Einheit: Bückeberg-Gruppe
Chronostratigraphie: Berriasium (Unterkreide, Kreide, Mesozoikum)
Synonyme: „Wealden“, Deutscher Wealden, Wealdenschiefer, Wealden-Fazies, Bückeberg-Folge, Bückeberg-Formation, „Schüttungskörper bei Osnabrück“
Lithologie: Siliziklastisch dominierte Sedimente, vorwiegend Sandstein mit Kohleflözen, Kalksandstein, Schillkalkstein (Blaustein).
Untergeordnete Einheit:  -
Liegendgrenze: Top Münder-Formation (Serpulit).
Hangendgrenze: Marine Transgression, Überlagerung durch marine ammonitenführende Sandsteine des Valanginium, meist mit Basiskonglomerat (Osning-Formation, Bocketal-Subformation).
Mittlere Mächtigkeit: --
Maximale Mächtigkeit: 190 m (vgl. Haack 1930, Lill & Riegel 1991).
Typusprofile, etc.: Typusregion ist die Oeseder Kreidemulde im Osnabrücker Bergland. Ein Referenzprofil ist der aufgelassene Kleinsteinbruch „Klöppers Kuhle“ am Hof Middendorf bei Ibbenbüren-Holthausen (Wilde & Schultka 1996, Mutterlose & Wilmsen 2008).
Verbreitung (Bundesländer): Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen
Verbreitung (Geogr. Einheit): Mittelgebirge, Weserbergland
Verbreitung (Ergänzung): Limnisch-brackische Sedimente eines Deltasystems im Raum zwischen Georgsmarienhütte und Borgholzhausen (Osnabrücker Hügelland, östlicher Fuß des Teutoburger Waldes).
Zeitgleiche Einheiten: Isterberg-Formation, Deister-Formation, Fuhse-Formation.
Alterseinstufung: Soweit in der vorwiegend sandigen Fazies Ostrakoden überliefert sind, ist die Gliederung nach Wolburg (1959, 1971) anwendbar.
Kommentar: --
Versch./Sonstiges: Ableitung des Namens: Nach Kloster Oesede südlich Osnabrück.

Fazies: Deltaschüttung (vgl. Wilde & Schultka 1996).

Besonderheiten: Vereinzelt kommen bitumenhaltige Schillkalkstein-Bänke (Blaustein) vor. Kohlenflöze wurden im 19. und frühen 20. Jahrhundert zwischen Georgsmarienhütte und Borgloh abgebaut unter anderem im Katharinenstollen (Gagel 1894, Graupner 1980).
Literatur: Gagel, C. (1894): Beiträge zur Kenntnis des Wealden in der Gegend von Borgloh-Oesede sowie zur Frage des Alters der norddeutschen Wealdenbildungen.- Jb. Preuß. Geol.-La., 14: 158-179., Berlin.
Graupner, A. (1980): Der Berrias-Steinkohlenbergbau in Niedersachsen 1945 – 1963. – Veröff. Niedersächs. Inst. Landeskde. U. Landesentwickl. Univ. Göttingen, 116: 184 S.; Göttingen, Hannover.
Haack, W. (1930): Erläuterungen zur Geologischen Karte von Preußen, Bl. Iburg 2079, 95 S., Berlin.
Haack, W. (1930): Erläuterungen zur Geologischen Karte von Preußen, Bl. Osnabrück 2011, 95 S., Berlin.
Lill, K. & Riegel, W. (1991): Ein fluviatil-dominiertes Delta im "Unteren Wealden" (Berrias 3, Bückeburg-Folge) von Borgloh/Kloster-Oesede (Osnabrücker Hügelland, Niedersachsen).- Berichte der Naturhist. Ges. Hannover, 133: 221-255, Hannover.
Mutterlose, J. & Wilmsen, M. (2008): Field trip POST4 – The evolution of a Cretaceous epicontinental sea: from lacustrine via pelagic to turbiditic environments (Germany). – EDGG, 237 – Excursion Guidebook – 26th IAS Regional Meeting / SEPM-CES SEDIMENT 2008 – Bochum: 113-149; Hannover.
Wilde, V. & Schultka, S. (1996): Die sandige Wealden-Fazies (Bückeberg-Formation, Berrias, Unterkreide) am Westrand eines Schüttungskörpers bei Osnabrück (NW-Deutschland). – N. Jb. Geol. Paläont. Abh. 199: 249-268; Stuttgart.
Wolburg, J. (1959): Die Cyprideen des NW-deutschen Wealden. - Senckenbergiana lethaea, 40 (3/4): 223-315, Frankfurt/Main.
Wolburg, J. (1971): Zur Taxonomie und Nomenklatur einiger Wealden-Ostracoden. - Senckenbergiana lethaea, 52 (1): 39-51, Frankfurt/Main.
Autor des Datenblattes: Erbacher, J., Hiss, M., Luppold, F. W., Mutterlose J.
Erstellt am: 25.07.2014
Zuständige Subkommission: Subkommission Kreide
Freigabe Subkommission: Ja
Freigabe am: 19.11.2014
Änderung Datensatz: 24.11.2014
Anlage(n)PDF-Icon Die Anlagen als PDF-Dateien
können Sie mit dem Adobe Acrobat Reader plattformunabhängig ansehen und drucken. Laden Sie den kostenlosen Adobe Acrobat Reader entsprechend Ihrer Plattform- und Sprach-Version unter http://www.adobe.de/products/acrobat/download/readstep.html.
Größe der PDF-Datei: 0.406 MBytes!


Zurück zum Such - Ergebnis        Zurück zur einfachen Suche        Zurück zur erweiterten Suche        Diese Seite drucken

Logo Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe Logo Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart Logo Geologischer Dienst NRW Logo Deutsche Statigraphische Kommission

© Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Litholex Recherche vom 20.07.2017, 20:46:42.

Die BGR und die DSK gestatten die Übernahme von Datensätzen in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Nutzung der Daten zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der BGR.

Beispiel zum Zitieren eines Datensatzes:

HISS, M.1): Aachen-Formation2). In LithoLex [Online-Datenbank]. Hannover: BGR. Last updated 22.06.20063). [cited 05.07.2006]4). Record No. 20080025). Available from: http://www.bgr.bund.de/litholex

1) Autor des Datenblattes
2) Name der Einheit
3) Änderung Datensatz
4) Datum der Recherche
5) ID