litholex_logo

Lithostratigraphische Einheiten Deutschlands



verlauf_blau

Name der Einheit: Peine-Formation
ID: 2008151
Hierarischer Rang: Formation
Erstbeschreibung: Erbacher, Hiss, Luppold, Mutterlose (2014) (dieser Litholex-Beitrag)
Gültigkeit des Namens: gültig
Übergeordnete Einheit: Minden-Braunschweig-Gruppe
Chronostratigraphie: Albium (Unterkreide, Kreide, Mesozoikum)
Aptium (Unterkreide, Kreide, Mesozoikum)
Synonyme: Gault-Ton, weitere Synonyme siehe 9.2
Lithologie: Tonsteine und schluffige Tonsteine, meist kalkig, Mergelsteine, vereinzelt mit Toneisenstein-Geodenlagen. In den nördlichen und nordöstlichen Randgebieten des Niedersächsischen Beckens mit einzelnen Sandsteinbänken.
Untergeordnete Einheit: Vom Liegenden zum Hangenden:
Sarstedt-Subformation: rötliche bis gelbliche Mergelsteine (höheres Unteraptium bis unteres Oberaptium).
Synonym mit: Inflexus Mergel (Oberaptium; Stolley 1906), Clava-Mergel (Stolley 1906), Hedbergellen-Neohibolites-Mergel (Oberaptium; Kemper 1982), Gargas-Mergel (Oberaptium; Kemper 1982), Hedbergella-Gyroidinoides Mergeltone (Kemper 1995), Ewaldi-Kreide (Helgoland; Ernst 1927), Ewaldi Mergel (Unteraptium bis Oberaptium; Stolley 1906).

Schwicheldt-Subformation: dunkelgraue Tonsteine (Oberaptium bis Unteralbium).
Synonym mit: Nolani- und Jacobi-Tone (Kemper 1982) , schwärzliche Tonsteinfolge (Kemper 1982), dunkle Ober-Apt-Tone (Kemper 1995), Schwicheldt Clay Member (Mutterlose et al. 2003).

Kirchrode-Subformation: graue tonige Mergelsteine (höheres Unteralbium bis Oberalbium).
Synonym mit: Norddeutsches Gault (pars; Stolley 1906), Concentricus-Mergel, Sulcatus-Mergel, Gryphaeoides-Mergel (Frieg & Kemper 1989).

Westerhever-Subformation = Schwellenfazies am Nordrand des Niedersächsischen Beckens sowie nördlich der Pompeckj-Schwelle: bunte Mergelsteine bis mergelige Tonsteine (Mittelalbium bis Oberalbium) (Ernst 1921; Spaeth 1971).
Synonym mit: Minimus-Schichten (sensu Ernst 1921).

Helgoländer-Düne-Subformation = Schwellenfazies im Raum Helgoland: braungraue bis graue Kalksteine (Mittelalbium bis unteres Oberalbium).
Synonym mit: Graue Minimus Kreide (Ernst 1927, Appel 1991).
Liegendgrenze: Top der Hoheneggelsen-Formation (= Top Fischschiefer).
Hangendgrenze: Basis Herbram-Formation (= Basis Bemerode-Subformation). In der Beckenfazies (z. B. in der Bohrung Anderten 1) ist der Übergang „fließend“.
Mittlere Mächtigkeit: Ca. 250 m.
Maximale Mächtigkeit: Ca. 800 m im Raum Peine (Stets 1969 a, b).
Typusprofile, etc.: Mehrum – Schwicheldt (Profil am Mittellandkanal; Brinckmann 1937); Tongrube bei Vöhrum (Nähe Peine; Mutterlose et al. 2003), Grube Gott bei Sarstedt (Mutterlose 1998), Bohrung Kirchrode in Hannover (Fenner 2001), ehmaliger Kalksteinbruch am Zeltberg bei Lüneburg (Westerhever-Subformation; Fenner 2001, Späth 1971), Felswatt im Norden der Helgoländer Düne (Best 1989).
Verbreitung (Bundesländer): Berlin
Brandenburg
Hamburg
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen
Sachsen-Anhalt
Schleswig-Holstein
Verbreitung (Geogr. Einheit): Norddeutsches Tiefland
Verbreitung (Ergänzung): Emsland bis Usedom
Zeitgleiche Einheiten: Alfeld-Formation, Flammenmergel-Formation, Hils-Formation, Kleinenberg-Formation, Olfen-Formation, Teile der Osning-Formation (Tecklenburg-Subformation, Dörenthe-Subformation), Rothenberg-Formation, Rüthen-Formation.
Alterseinstufung: Mikropaläontologie, Ammoniten- und Inoceramen-Biostratigraphie (Frieg & Kemper 1989, Mutterlose et al. 2003, Arbeiten zu den Bohrungen Kirchrode zitiert in Fenner 2001).
Kommentar: Der Top Fischschiefer datiert ins mittlere Unteraptium. Der Top der Einheit befindet sich im obersten Oberalbium.
Versch./Sonstiges: Ableitung des Namens: nach der Stadt Peine im südlichen Niedersachsen, in deren Umgebung befinden und befanden sich zahlreiche Aufschlüsse der Peine-Formation.

Fazies: Beckenfazies im Zentralteil des Niedersächsischen Beckens, die teilweise auch bis in die Randbereiche hinein zu verfolgen ist.

Besonderheiten: es treten mehrere Bentonitlagen (= Tuffhorizonte) auf (z.B. Gaida et al. 1978).
Literatur: Appel, D. (1991) Petrographische Beschreibung der karbonatischen Kreide Helgolands, Geol., Jb., A, 120, 69-95, Hannover.
Best, G. et al. (1989), Jüngere Unterkreide und Cenoman in der südlichen Nordsee und in Schleswig-Holstein, Geol. Jb. A, 113, 317-336, Hannover.
Brinkmann, R., (1937): Biostratigraphie des Leymeriellenstammes nebst Bemerkungen zur Paläogeographie des nordwestdeutschen Alb. Mitt. Geol. Staats. Hamburg, 16, 1-18.
Ernst, W. (1921), Über den oberen Gault von Lüneburg, Zeitschr. dt. geol. Ges., 73, 291-321, Hannover.
Ernst, W. (1927): Über den Gault von Helgoland, N.Jb. Mineral. usw. Beil. Bd., 58 B, S. 113-156.
Fenner, J. (2001), Palaeoceanographic and climatic changes during the Albian, summary of the results from the Kirchrode boreholes Palaeogeography, Palaeoclimatology, Palaeoecology, 174 (1-3), pp. 287-304.
Frieg, C. & Kemper, E. (1989): Mikropaläontologische Gliederung und Abgrenzung von Ober-Alb und Unter-Cenoman in Nordwestdeutschland. Geol. Jb., A, 113, 73-193, Hannover.
Gaida, K.-H., Kemper, E., Zimmerle, W. (1978): Das Oberapt von Sarstedt und seine Tuffe. Geol. Jb., A, 45, 43-243, Hannover.
Kemper, E. (1982), Zur Gliederung der Schichtenfolge Apt–Unter-Alb., Geol. Jb., A, 65, 21-33, Hannover.
Kemper, E. (1989), Das Mittel-Alb im östlichen und mittleren Niedersächsischen Becken, Geol. Jb. A, 113, 195-221, Hannover.
Kemper, E., (Hrsg.) (1995): Die Wende Barrême/Apt - Untersuchungen an Profilen des Borealgebietes. Geol. Jb., A 141, Hannover.
Mutterlose, J., Bornemann, A., Luppold, F.-W., Owen, H.G., Ruffell, A., Weiss, W. & Wray, D. (2003), The Vörum section (northwest germany) and the Aptian/Albian boundary. Cret. Res., 24, 203-252.
Spaeth, C. (1971), Untersuchungen an Belemniten des Formenkreises um Neohibolites minimus (Miller 1826) aus dem Mittel- und Ober-Alb Nordwestdeutschlands. Beih. Geol. Jb., 100, 127 S. , Hannover.
Stets, J. (1969b): Apt, Fazies und Mächtigkeiten, in Schott, W.: Paläogeographischer Atlas der Unterkreide von Nordwestdeutschland, S. 108-120.
Stets, J. (1969c): Alb, Fazies und Mächtigkeiten, in Schott, W.: Paläogeographischer Atlas der Unterkreide von Nordwestdeutschland, S. 138-150.
Stolley, E. (1906): Über alte und neue Aufschlüsse und Profile in der unteren Kreide Braunschweigs und Hannovers, 15. Jahresbericht des Vereins für Naturwissenschaft zu Braunschweig, S. 1-19.
Autor des Datenblattes: Erbacher, J., Hiss, M., Luppold, F. W., Mutterlose J.
Erstellt am: 22.07.2014
Zuständige Subkommission: Subkommission Kreide
Freigabe Subkommission: Ja
Freigabe am: 19.11.2014
Änderung Datensatz: 24.11.2014
Anlage(n)PDF-Icon Die Anlagen als PDF-Dateien
können Sie mit dem Adobe Acrobat Reader plattformunabhängig ansehen und drucken. Laden Sie den kostenlosen Adobe Acrobat Reader entsprechend Ihrer Plattform- und Sprach-Version unter http://www.adobe.de/products/acrobat/download/readstep.html.
Größe der PDF-Datei: 0.406 MBytes!


Zurück zum Such - Ergebnis        Zurück zur einfachen Suche        Zurück zur erweiterten Suche        Diese Seite drucken

Logo Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe Logo Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart Logo Geologischer Dienst NRW Logo Deutsche Statigraphische Kommission

© Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Litholex Recherche vom 23.08.2017, 02:40:33.

Die BGR und die DSK gestatten die Übernahme von Datensätzen in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Nutzung der Daten zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der BGR.

Beispiel zum Zitieren eines Datensatzes:

HISS, M.1): Aachen-Formation2). In LithoLex [Online-Datenbank]. Hannover: BGR. Last updated 22.06.20063). [cited 05.07.2006]4). Record No. 20080025). Available from: http://www.bgr.bund.de/litholex

1) Autor des Datenblattes
2) Name der Einheit
3) Änderung Datensatz
4) Datum der Recherche
5) ID