litholex_logo

Lithostratigraphische Einheiten Deutschlands



verlauf_blau

Name der Einheit: Nienhagen-Formation
ID: 2008148
Hierarischer Rang: Formation
Erstbeschreibung: Erbacher, Hiss, Luppold, Mutterlose (2014) (dieser Litholex-Beitrag)
Gültigkeit des Namens: gültig
Übergeordnete Einheit: Minden-Braunschweig-Gruppe
Chronostratigraphie: Unterhauterivium (Hauterivium, Unterkreide, Kreide, Mesozoikum)
Valanginium (Unterkreide, Kreide, Mesozoikum)
Synonyme: Dichotomiten-Sandstein, Valendis-Sandstein (Stoller 1927), Valendis-Ölsand von Nienhagen (Strobel 1932), Valendis-Schiefer (Riedel 1941), Obere und Mittlere Fuhseschichten (Riedel 1941), Nienhagener Wealden-Sandstein (Bartenstein & Brand 1951).
Lithologie: Glaukonitische sandige Tonsteine, Schluffsteine und Sandsteine; in proximaler Lage auch Grobsandsteine mit Kohleflittern und limonitischen Geröllen.
Untergeordnete Einheit: Engelbostel-Bank, markante Sandsteinbank im unteren Obervalanginuim dem historischen Begriff „Valendis-Sandstein“ entsprechend (vgl. Riedel 1941; Bartenstein & Brand 1951).
Liegendgrenze: Diachron, in Randfaziesbereichen „fließender“ Übergang aus Fuhse-Formation. In Richtung Becken Einschaltung erster Sandsteinbänke in die Stadthagen-Formation während unterschiedlicher Phasen im Valanginium (z. B. Engelbostel-Bank, unteres Obervalanginium).
Hangendgrenze: Top der letzten Sandsteinbank bzw. Basis der Stadthagen-Formation (proximal als grüne, sandige Mergel mit limonitischen Gerölllagen ausgebildet; Seitz 1957).
Mittlere Mächtigkeit: 50 m (z.T. stark schwankend aufgrund von Halokinese).
Maximale Mächtigkeit: Ca. 200 m bei Eicklingen (Kockel & Stets 1969).
Typusprofile, etc.: Bohrungen Helles Bruch und Eicklingen 75 in der Umgebung von Nienhagen (vgl. Kockel & Stets 1969; Bartenstein & Brand 1951).
Verbreitung (Bundesländer): Niedersachsen
Verbreitung (Geogr. Einheit): Norddeutsches Tiefland
Verbreitung (Ergänzung): Südheide bis Braunschweiger Bucht
Zeitgleiche Einheiten: Stadthagen-Formation, Bentheim-Formation, Georgsdorf-Formation, Kuhfeld-Formation, Osning-Formation (Bocketal- und unterer Teil der Schierloh-Subformation), unterer Teil der Salzgitter-Formation.
Alterseinstufung: Ammoniten und Belemniten (Strobel 1932, Riedel 1941), Foraminiferen, Ostrakoden (Bartenstein & Brand 1951).
Kommentar:  -
Versch./Sonstiges: Ableitung des Namens: nach der Stadt und dem gleichnamigen Erdölfeld Nienhagen.

Fazies: marine Randfazies mit Sandschüttungen aus Nordosten.

Besonderheiten: historisch bedeutende Erdöllagerstätten.
Literatur: Bartenstein, H. & Brand, E. (1951): Mikropaläontologische Untersuchungen zur Stratigraphie des nordwestdeutschen Valendis, Abh. Senck. Nat. Ges., 485, 239 - 336.
Kockel, F. & Stets, J. (1969): Valendis, Fazies und Mächtigkeiten, In: Schott, W. et al., Paläogeographischer Atlas der Unterkreide von Nordwestdeutschland, Erläuterungen, 71-85.
Philipp, W. (1961): Sandige Unterkreide und jüngere Deckschichten auf dem Dach und an den Flanken des Salzstockes von Wesendorf., Geol. Jb., 78, 329-346.
Riedel, L. (1941): Zur Stratigraphie der tieferen Unterkreide in Nordwestdeutschland, besonders in den Erdölgebieten. Jb. Preuß. Geol. Landesanstalt, 60, 431-483.
Seitz, O. (1957): Unterkreide-Erze an Strukturen im norddeutschen Flachland, ZDGG, 109, 28-35.
Mussallam, K. (1973): Sedimentologie, Petrographie und Diagenese der Valendis-Sandsteine Erdölfeld Leiferde – Gifhorner Trog, Diss., 158 S.
Stoller, J. (1927): Das Erdölgebiet Hänigsen-Obershagen-Nienhagen in der südlichen Lüneburger Heide. Arch. Lagerst.-Forsch. Preuß. Geol. Landesanstalt, 36.
Strobel, E. (1932): Das Erdölgebiet von Nienhagen. ZDGG, 84, S. 481-491.
Autor des Datenblattes: Erbacher, J., Hiss, M., Luppold, F. W., Mutterlose J.
Erstellt am: 22.07.2014
Zuständige Subkommission: Subkommission Kreide
Freigabe Subkommission: Ja
Freigabe am: 19.11.2014
Änderung Datensatz: 24.11.2014
Anlage(n)PDF-Icon Die Anlagen als PDF-Dateien
können Sie mit dem Adobe Acrobat Reader plattformunabhängig ansehen und drucken. Laden Sie den kostenlosen Adobe Acrobat Reader entsprechend Ihrer Plattform- und Sprach-Version unter http://www.adobe.de/products/acrobat/download/readstep.html.
Größe der PDF-Datei: 0.406 MBytes!


Zurück zum Such - Ergebnis        Zurück zur einfachen Suche        Zurück zur erweiterten Suche        Diese Seite drucken

Logo Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe Logo Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart Logo Geologischer Dienst NRW Logo Deutsche Statigraphische Kommission

© Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Litholex Recherche vom 25.09.2017, 20:55:15.

Die BGR und die DSK gestatten die Übernahme von Datensätzen in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Nutzung der Daten zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der BGR.

Beispiel zum Zitieren eines Datensatzes:

HISS, M.1): Aachen-Formation2). In LithoLex [Online-Datenbank]. Hannover: BGR. Last updated 22.06.20063). [cited 05.07.2006]4). Record No. 20080025). Available from: http://www.bgr.bund.de/litholex

1) Autor des Datenblattes
2) Name der Einheit
3) Änderung Datensatz
4) Datum der Recherche
5) ID