litholex_logo

Lithostratigraphische Einheiten Deutschlands



verlauf_blau

Name der Einheit: Sulzheim-Formation
ID: 2004003
Hierarischer Rang: Formation
Erstbeschreibung: GRIMM, GRIMM & SCHINDLER 2000
Gültigkeit des Namens: gültig
Übergeordnete Einheit: Selztal-Gruppe
Chronostratigraphie: Oligozän (Paläogen, Känozoikum)
Chattium (Oberoligozän, Oligozän, Paläogen, Känozoikum)
Rupelium (int. Stufe) (Unteroligozän , Oligozän, Paläogen, Känozoikum)
Synonyme: Cerithienschichten und Cyrenenmergel (WEINKAUF 1860), höherer Teil der Cyrenenmergel (SANDBERGER 1863), Cyrenenmergel (GROOS 1867, LEPSIUS 1883, STEUER 1910a,b, MORDZIOL 1911a,b)
Lithologie: Es handelt sich um eine Wechsellagerung aus grünlichen und bläulichen bis braunen karbonatischen Tonen bis Tonmergeln mit Einschaltungen von sandigen Mergeln, Glimmersanden, Characeensanden, Braunkohlenbänken und auf wenige Horizonte beschränkte Schillkalke und dichte fossilarme Kalksteine.
Untergeordnete Einheit: Schildberg-Subformation
Kirchberg-Bank
Roßloch-Bank
Vendersheim-Bank
Liegendgrenze: Einsetzen der blaugrauen bis grünlichgrauen sandigen Mergel im Hangenden der Albig-Bank.
Hangendgrenze: Einsetzen der Kalkmergel und Kalksteine der Mainz-Gruppe.
Mittlere Mächtigkeit: Im Becken etwa 50m.
Maximale Mächtigkeit: 80-100m im Ingelheimer Talzug und am Rand zum Oberrheingraben
Typusprofile, etc.: Am Schildberg bei Sulzheim ist das Profil vom Dorfgemeinschaftshaus bis zum Grillplatz am Schildberg aufgeschlossen, (TK 25 Blatt 6114 Wörrstadt, R 3434800 H 5523700; siehe GRIMM; GRIMM & SCHINDLER 2000)
Verbreitung (Bundesländer): Hessen
Rheinland-Pfalz
Verbreitung (Geogr. Einheit): Mittelgebirge, Oberrheinisches Tiefland
Verbreitung (Ergänzung): Mainzer Becken
Zeitgleiche Einheiten: --
Alterseinstufung: Nach Säugerfunden MP 24, die Pollenflora entspricht dem "Marxheimer Bild" und die Flora der Kirchberg-Bank charakterisiert den Grenzbereich der "Charophyten-Assoziation von Fontainebleau" zur jüngeren "Assoziation von Marseille St.-André"(SCHWARZ 1988).
Kommentar: --
Versch./Sonstiges: Die Rupelium/Chattium-Grenze liegt im mittleren Teil der Sulzheim-Formation.
Literatur: GRIMM, K.I., GRIMM, M.C. & SCHINDLER (2000): Lithostratigraphische Gliederung im Rupelium/Chattium des Mainzer Beckens, Deutschland.- N.Jb. Geol. Pal., Abh. 218(3):343-397; Stuttgart
GRIMM, K.I. & GRIMM, M.C. (2003): Die fossilen Wirbellosen des Mainzer Tertiiärbeckens, Teil 1-1. Geologischer Führer durch das Mainzer Tertiärbecken.- Mainzer Naturwissenschaftl.Archiv, Beiheft 26: 165 S., 16 Abb., 3 Taf.; Mainz.
Autor des Datenblattes: Grimm, Kirsten; Universität Mainz
Erstellt am: 04.11.2005
Zuständige Subkommission: Subkommission Tertiär
Freigabe Subkommission: Ja
Freigabe am: 19.04.2006
Änderung Datensatz: 25.04.2006


Zurück zum Such - Ergebnis        Zurück zur einfachen Suche        Zurück zur erweiterten Suche        Diese Seite drucken

Logo Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe Logo Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart Logo Geologischer Dienst NRW Logo Deutsche Statigraphische Kommission

© Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Litholex Recherche vom 27.07.2017, 02:43:42.

Die BGR und die DSK gestatten die Übernahme von Datensätzen in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Nutzung der Daten zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der BGR.

Beispiel zum Zitieren eines Datensatzes:

HISS, M.1): Aachen-Formation2). In LithoLex [Online-Datenbank]. Hannover: BGR. Last updated 22.06.20063). [cited 05.07.2006]4). Record No. 20080025). Available from: http://www.bgr.bund.de/litholex

1) Autor des Datenblattes
2) Name der Einheit
3) Änderung Datensatz
4) Datum der Recherche
5) ID