litholex_logo

Lithostratigraphische Einheiten Deutschlands



verlauf_blau

Name der Einheit: Rusová-(Reischdorf-) Formation
ID: 8000241
Hierarischer Rang: Formation
Erstbeschreibung: HOTH et al., 1979; Standard Stratigraphie Präkambrium TGL 25 234/18, (1976: 12)
Gültigkeit des Namens: gültig
Übergeordnete Einheit: ehemals Preßnitz-Gruppe
Chronostratigraphie: Neoproterozoikum
Synonyme: Rusová-(Reischdorfer) Folge
Lithologie: Gesteinsverband aus Zweiglimmerparagneis. z.T. glimmerreich bis z.T. Zweiglimmerschiefer (Meta-Grauwackenpelit) und Metagrauwacke, mit Metakonglomerat, Metabasit, Metarhyolithoid (Gm-Gneis), z.T. Metaschwarzschiefer, örtlich Marmor bzw. Kalksilikatfels, Skarn und Quarzit.
Untergeordnete Einheit: Rittersberg-Subformation
Krimov--Subformation
Natzschung--Subformation
Liegendgrenze: In Gebieten mit Natzschung--Subformation relativ deutlich durch das Einsetzen von einzelnen Metarhyolithoiden (Gm-Gneisen), Metabasiten, Quarziten und Kalksilikatfelsen bzw. Skarnen über den oft monotonen Zweiglimmerparagneisen der Annaberg-Wegefarth-Formation. In Gebieten mit ungegliederter Abfolge relativ deutlich durch das Einsetzen feinkörniger Grauwackengneise über den monotonen Zweiglimmerparagneisen der Annaberg-Wegefarth-Formation. In beiden Fällen fließender Übergang des die Einlagerungen enthaltenden Umgebungsgesteins (Zweiglimmerparagneise).
Hangendgrenze: In Gebieten mit typischer und vollständiger Entwicklung der Medenec-Formation relativ deutlich durch das Einsetzen der Metarhyolithoide bzw. Glimmerschiefer des tieferen Teils der Medenec-Formation über den Paragneisen der Rusová-Formation, sonst auch unscharf.
Mittlere Mächtigkeit: 1400 m
Im Typusgebiet: 1500 – 200 m
Raum Annaberg: 1000 m
Raum Frauenstein – Dippoldiswalde: 1000-1250 m, max. 1500 m
Raum Mulda – Eppendorf: 1000-1500 m, max. 2300 m
Raum Rothenfurth – nördlich Krummenhennersdorf: 850- max. 1400 m
Maximale Mächtigkeit: --
Typusprofile, etc.: Mittleres und östliches Erzgebirge, besonders im Raum Chomutov - Krimov - Rusová - Vejprty - Satzung und Schlettau bzw. im Raum Großhartmannsdorf - Mulda, Oberschaar - Mohorn, Rabenau, Herbergen - Hartmannsbach.
Verbreitung (Bundesländer): Sachsen
Verbreitung (Geogr. Einheit): Mittelgebirge, Erzgebirge
Verbreitung (Ergänzung): Saxothuringikum, Erzgebirgs-Zentralzone.
Zeitgleiche Einheiten: Äquivalente im Schwarzburger Antiklinorium, Elbezone, Nordwestsachsen?, Bayrischer Wald?
Alterseinstufung: --
Kommentar: Flyschoide Grauwackensedimentation; nach dem Zirkonbestand maximales Sedimentationsalter von ca. 575 Ma (Proben von Tannenberg westlich Annaberg, südlich Freiberg, Bahnhof Seifersdorf bei Dippoldiswalde). Erste metamorphe Überprägung während der Cadomischen Orogenese.
Versch./Sonstiges: Amphibolitfaziell (MP/MT),
reliktisch HP/HT
Literatur: HOTH, K; LORENZ, W.; HIRSCHMANN, G.; BERGER, H.-J. (1979): Lithostratigraphische Gliederungsmöglichkeiten regionalmetamorphen Jungproterozoikums am Beispiel des Erzgebirges.- Z. Geol. Wiss. 7, 397-404, Berlin.

Standard Stratigraphie Präkambrium TGL 25 234/18, (1976: 12).

Leonhardt, D., Hoth, K., Berger, H.-J. (1997): 4.6.4 Proterozoikum. In Deutsche Stratigraphische Kommission (Hrsg.; Redaktion K. Hoth, H.-J. Berger & G. Mund) (1997): Stratigraphie von Deutschland II - Ordovizium, Kambrium, Vendium, Riphäikum -Teil I - Thüringen, Sachsen, Ostbayern. – Cour. Forsch.-Inst. Senckenberg, 200: 1–437, 50 Abb., 3 Tab.; Frankfurt a.M., 217-220.
Autor des Datenblattes: Leonhardt, D., Hoth, K. & Berger, H.-J.
Erstellt am: 15.02.2010
Zuständige Subkommission: Subkommission Proterozoikum-Silur
Freigabe Subkommission: Ja
Freigabe am: 19.01.2012
Änderung Datensatz: 19.01.2012


Zurück zum Such - Ergebnis        Zurück zur einfachen Suche        Zurück zur erweiterten Suche        Diese Seite drucken

Logo Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe Logo Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart Logo Geologischer Dienst NRW Logo Deutsche Statigraphische Kommission

© Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Litholex Recherche vom 23.03.2017, 05:25:05.

Die BGR und die DSK gestatten die Übernahme von Datensätzen in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Nutzung der Daten zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der BGR.

Beispiel zum Zitieren eines Datensatzes:

HISS, M.1): Aachen-Formation2). In LithoLex [Online-Datenbank]. Hannover: BGR. Last updated 22.06.20063). [cited 05.07.2006]4). Record No. 20080025). Available from: http://www.bgr.bund.de/litholex

1) Autor des Datenblattes
2) Name der Einheit
3) Änderung Datensatz
4) Datum der Recherche
5) ID