litholex_logo

Lithostratigraphische Einheiten Deutschlands



verlauf_blau

Name der Einheit: Langenstriegis-Einheit
ID: 8000237
Hierarischer Rang: nicht klassifiziert
Erstbeschreibung: LEONHARDT, HOTH, BERGER, 1997
Gültigkeit des Namens: gültig
Übergeordnete Einheit: --
Chronostratigraphie: Kambrium (Paläozoikum)
Synonyme: Fragliches Kambrium von Großvoigtsberg; Schwarzes Gebirge von Bräunsdorf
Lithologie: Glimmerschiefer, mehrfach auch Feldspatglimmerschiefer und Quarzglimmerschiefer, unten mehrfacher Wechsel zwischen Glimmerschiefer und Zweiglimmerparagneisen. In der oberen Hälfte einzelne, z.T. mächtigere Quarzitvorkommen.
In der unteren Hälfte bei Bräunsdorf charakteristischer Verband von graphitischen Schiefern, einzelnen Karbonatlagen, Quarz-Feldspatschiefern (Felsit) und Muskowitgneis ("Schwarzes Gebirge" von Bräunsdorf). An der Basis z.T. Quarzite.
Untergeordnete Einheit: Folge D (Riechberg)
Folge C (Lerchenberg/Viehwegbusch)
Folge B (Bräunsdorf) = "Schwarzes Gebirge"
Folge A (Großvoigtsberg)
Liegendgrenze: Im Nordosten bei Obergruna sehr markant oberhalb der feinkörnigen Gneise der Niederschlag-Gruppe. Weiter nach Südwesten relativ deutlich oberhalb der monotonen Zweiglimmerparagneisabfolge (mit nur noch vereinzelten Glimmerschiefereinschaltungen). Zwischen Bräunsdorf und Oederan relativ deutlich durch Lage des Glimmerschieferzuges auf verschiedenen proterozoischen Einheiten, dort oft gestört.
Hangendgrenze: Tektonisch begrenzt durch die streichende Riechberger Störung. Nach Nordwesten folgen Phyllite, Grauwacken, Diabase u.a. Gesteine des Mittelsächsischen Synklinoriums (Höheres Kambrium bis Dinant).
Mittlere Mächtigkeit: ca. 1000 m
Maximale Mächtigkeit: --
Typusprofile, etc.: An der NW-Flanke der Freiberger Antiklinale zwischen Siebenlehn und Langenstriegis, im SW bis Flöha.
Verbreitung (Bundesländer): Sachsen
Verbreitung (Geogr. Einheit): Mittelgebirge, Erzgebirge
Verbreitung (Ergänzung): Weitere Vorkommen: Lausitz, Nordwestsachsen.
Zeitgleiche Einheiten: Teiläquivalent Rothsteiner Folge?, Raschau-Formation?
Alterseinstufung: --
Kommentar: --
Versch./Sonstiges: Almandin-amphibolitfaziell regionalmetamorph geprägt;
Im Bereich von Durchbewegungsbahnen sind insbesondere lithologisch bunte Gesteine mylonitisch zerrieben und grünschieferfaziell diaphtoretisiert ("Felsitfelse").
Literatur: Leonhardt, D., Hoth, K., Berger, H.-J. (1997): 4.6.3 Kambrium. In Deutsche Stratigraphische Kommission (Hrsg.; Redaktion K. Hoth, H.-J. Berger & G. Mund) (1997): Stratigraphie von Deutschland II - Ordovizium, Kambrium, Vendium, Riphäikum -Teil I - Thüringen, Sachsen, Ostbayern. – Cour. Forsch.-Inst. Senckenberg, 200: 1–437, 50 Abb., 3 Tab.; Frankfurt a.M., 209 - 210.
Autor des Datenblattes: Leonhardt, D., Hoth, K. & Berger, H.-J.
Erstellt am: 15.02.2010
Zuständige Subkommission: Subkommission Proterozoikum-Silur
Freigabe Subkommission: Ja
Freigabe am: 19.01.2012
Änderung Datensatz: 19.01.2012


Zurück zum Such - Ergebnis        Zurück zur einfachen Suche        Zurück zur erweiterten Suche        Diese Seite drucken

Logo Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe Logo Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart Logo Geologischer Dienst NRW Logo Deutsche Statigraphische Kommission

© Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Litholex Recherche vom 25.03.2017, 07:00:13.

Die BGR und die DSK gestatten die Übernahme von Datensätzen in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Nutzung der Daten zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der BGR.

Beispiel zum Zitieren eines Datensatzes:

HISS, M.1): Aachen-Formation2). In LithoLex [Online-Datenbank]. Hannover: BGR. Last updated 22.06.20063). [cited 05.07.2006]4). Record No. 20080025). Available from: http://www.bgr.bund.de/litholex

1) Autor des Datenblattes
2) Name der Einheit
3) Änderung Datensatz
4) Datum der Recherche
5) ID