litholex_logo

Lithostratigraphische Einheiten Deutschlands



verlauf_blau

Name der Einheit: Wunsiedel-Formation
ID: 8000210
Hierarischer Rang: Formation
Erstbeschreibung: STETTNER, 1980, 1988
Gültigkeit des Namens: gültig
Übergeordnete Einheit: Arzberger Bunte Gruppe
Chronostratigraphie: Atlasium (Kambrium, Paläozoikum)
Cordubium (Kambrium, Paläozoikum)
Synonyme: Teilsynonyme:
Wunsiedeler Urkalk im Phyllit (GÜMBEL, c.w. 1879: 170f.);
Wunsiedeler Kalk (v. GAERTNER, H.R. 1944: 72f);
Graphitführende Serie (v. GAERTNER, H.R. 1944: 71 ).
Lithologie: Durch vorwiegend kalzitische, untergeordnet dolomitische Karbonatgesteine und Mergel charakterisierte Gesteinsfolge, die in ihrem mittleren Teil Metaschwarzschiefer und tonig-sandige Sedimente wie Quarzglimmerschiefer, Metagrauwacken(schiefer) enthält.
Untergeordnete Einheit: Schönbrunner Schichten
Wunsiedeler Marmor
Liegendgrenze: Scharf, Basis des Wunsiedeler Marmors.
Hangendgrenze: Unklar, da durch Granit abgeschnitten.
Mittlere Mächtigkeit: 800-1000 m ?
Maximale Mächtigkeit: --
Typusprofile, etc.: Nördlicher Bereich: Von (Mehlmeisel?), Leupoldsdorf-Tröstau im Westen über Wunsiedel bis Hohenberg im Osten;
Südlicher Bereich: Von Unterwappenöst und Neusorg im Westen über Marktredwitz bis Schirnding im Osten.
Verbreitung (Bundesländer): Bayern
Verbreitung (Geogr. Einheit): Mittelgebirge
Verbreitung (Ergänzung): Fichtelgebirge und nördlicher Oberpfälzer Wald;

Weitere Vorkommen im Erzgebirge, Lausitz, Nordwestsachsen, Bayerischer Wald (Kropfmühl-Untergruppe ?), ? Krumlov-Gruppe im böhmischen Moldanubikum.
Zeitgleiche Einheiten: Kropfmühl-Untergruppe.
Alterseinstufung: Radiometrische Daten:
K-Ar-Daten (Abkühlungsalter) von Hornblenden: 299-332 Ma, von Muskovit: 298-310 Ma und Biotit: 280 -295 Ma.
Kommentar: --
Versch./Sonstiges: Regionalmetamorphose in höherer Grünschieferfazies;
Kontaktmetamorphose weitflächig, i.a. Biotitfazies, im engeren Kontaktbereich je nach Granittyp Biotit-Andalusit- bis Sillimanit-Cordierit-Kalifeldspat-Fazies.
Literatur: STETTNER, G. (1980): Zum geologischen Aufbau des Fichtelgebirges.- Der Aufschluß, 31, 391-403 , Heidelberg.

STETTNER, G. ( 1988): Precambrian in the Saxothuringian Zones in th G.F.R.Territory.- In: ZOUBEK, V. et al. (eds.): Precambrian in Younger Fold Belts.- 144-149, Wiley Chichester.

Stettner, G. (1997): 4.4.3.4 Tieferes Kambrium (oder Proterozoikum) im Zentralen Fichtelgebirge. In Deutsche Stratigraphische Kommission (Hrsg.; Redaktion K. Hoth, H.-J. Berger & G. Mund) (1997): Stratigraphie von Deutschland II - Ordovizium, Kambrium, Vendium, Riphäikum -Teil I - Thüringen, Sachsen, Ostbayern. – Cour. Forsch.-Inst. Senckenberg, 200: 1–437, 50 Abb., 3 Tab.; Frankfurt a.M., 141-142.
Autor des Datenblattes: Stettner, G.
Erstellt am: 15.02.2010
Zuständige Subkommission: Subkommission Proterozoikum-Silur
Freigabe Subkommission: Ja
Freigabe am: 24.01.2012
Änderung Datensatz: 25.01.2012


Zurück zum Such - Ergebnis        Zurück zur einfachen Suche        Zurück zur erweiterten Suche        Diese Seite drucken

Logo Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe Logo Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart Logo Geologischer Dienst NRW Logo Deutsche Statigraphische Kommission

© Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Litholex Recherche vom 24.06.2017, 19:19:44.

Die BGR und die DSK gestatten die Übernahme von Datensätzen in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Nutzung der Daten zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der BGR.

Beispiel zum Zitieren eines Datensatzes:

HISS, M.1): Aachen-Formation2). In LithoLex [Online-Datenbank]. Hannover: BGR. Last updated 22.06.20063). [cited 05.07.2006]4). Record No. 20080025). Available from: http://www.bgr.bund.de/litholex

1) Autor des Datenblattes
2) Name der Einheit
3) Änderung Datensatz
4) Datum der Recherche
5) ID