litholex_logo

Lithostratigraphische Einheiten Deutschlands



verlauf_blau

Name der Einheit: Fütterungsberg-Metagrauwacken-Fm.
ID: 8000112
Hierarischer Rang: Formation
Erstbeschreibung: FISCHER, 1929
Gültigkeit des Namens: gültig
Übergeordnete Einheit: Piskaborn-Gruppe
Chronostratigraphie: Devon (Paläozoikum)
Ordovizium (Paläozoikum)
Kambrium (Paläozoikum)
Synonyme: Zone 7 (FISCHER 1929);
Metagrauwacken-Serie 6 (MÖBUS 1966: 15).
Lithologie: Phyllite: blaugrau bis silbergrau, auch violett

gneisähnliche Grauwacken: sehr feinkörnig und von flasrig-körniger Struktur mit stark abgerollten Komponenten
Mineralfragmente von Quarz, Feldspat, Plagioklas, Muskowit, Epidot und Hornblende
Gesteinsfragmenten: Quarzite, Kieselschiefer, Grünschiefer und Phyllite
feinkörnige Matrix: Quarz, Albit, Chlorit und Serizit

eingelagerten Kieselschiefer stark phyllitisch
Untergeordnete Einheit: --
Liegendgrenze: unbekannt
Hangendgrenze: durch Einschaltung von Phylliten lithologischer Übergang zu Pferdeköpfe-Grünschiefer-Fm (6)
Mittlere Mächtigkeit: vermutlich > 1000 m
Maximale Mächtigkeit: --
Typusprofile, etc.: zusammenhängender Zug am SE-Rand der Wippraer Zone von Hainrode-Morungen bis Wimmelrode auf 19 km streichender Länge
Verbreitung (Bundesländer): Sachsen-Anhalt
Verbreitung (Geogr. Einheit): Mittelgebirge, Harz
Verbreitung (Ergänzung): --
Zeitgleiche Einheiten: „Metamorphe Flyschzone von Roßlau“ auf Flechtingen-Roßlauer Scholle
Alterseinstufung: Fossilien: Conodonten, Leiosphären
Kommentar: --
Versch./Sonstiges: Grünschieferfazies
Literatur: FISCHER, G. (1929): Die Gesteine der Metamorphen Zone von Wippra mit besonderer Berücksichtigung der Grünschiefer.– Abh. preuß. geol. L.-Anst., N. F., 121: 1-64; Berlin.

Burmann, G., Franzke, H. J. (2001): 4.27.2.1 Ordovizium und Kambro(-ordovizium)? Der Wippraer Zone (Metamorpher Höhenzug des Unterharzes), Gebiet Breitungen – Wippra – Braunrode/Hettstedt. In Deutsche Stratigraphische Kommission (Hrsg.; Redaktion: K. Hoth & D. Leonhardt) (2001b): Stratigraphie von Deutschland II - Ordovizium, Kambrium, Vendium, Riphäikum - Teil III: Nordthüringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, deutscher Anteil Ostsee, Schleswig-Holstein, deutscher Anteil Nordsee. – Cour. Forsch.-Inst. Senckenberg, 235: 1–186, 22 Abb., 3 Tab.; Frankfurt a.M., 16-30.
Autor des Datenblattes: Burmann, G., Franzke, H.J.
Erstellt am: 02.09.2009
Zuständige Subkommission: Subkommission Proterozoikum-Silur
Freigabe Subkommission: Ja
Freigabe am: 14.12.2009
Änderung Datensatz: 14.12.2009


Zurück zum Such - Ergebnis        Zurück zur einfachen Suche        Zurück zur erweiterten Suche        Diese Seite drucken

Logo Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe Logo Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart Logo Geologischer Dienst NRW Logo Deutsche Statigraphische Kommission

© Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Litholex Recherche vom 24.04.2017, 21:02:06.

Die BGR und die DSK gestatten die Übernahme von Datensätzen in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Nutzung der Daten zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der BGR.

Beispiel zum Zitieren eines Datensatzes:

HISS, M.1): Aachen-Formation2). In LithoLex [Online-Datenbank]. Hannover: BGR. Last updated 22.06.20063). [cited 05.07.2006]4). Record No. 20080025). Available from: http://www.bgr.bund.de/litholex

1) Autor des Datenblattes
2) Name der Einheit
3) Änderung Datensatz
4) Datum der Recherche
5) ID