litholex_logo

Lithostratigraphische Einheiten Deutschlands



verlauf_blau

Name der Einheit: Wicheln-Subformation
ID: 6004029
Hierarischer Rang: Subformation (Member)
Erstbeschreibung: KORN, 2003b
Gültigkeit des Namens: gültig
Übergeordnete Einheit: Herdringen-Formation
Chronostratigraphie: Viséum (Unterkarbon, Karbon (Euro.), Paläozoikum)
Synonyme: Wicheln Member (KORN 2003b, 2010)
Lithologie: Unmittelbar über dem charakteristischen multiplen Metabentonit-Horizont findet eine deutliche Abnahme im Tongehalt statt; es folgt darüber der Haupt-Anteil der Herdringen-Formation. In dieser bis zu 100 Meter dicken Einheit können nur geringe Fluktuationen im Carbonat-Gehalt festgestellt werden; die Mächtigkeiten der einzelnen Bänke können zwei Meter erreichen.
Untergeordnete Einheit: --
Liegendgrenze: Die Untergrenze liegt über dem 15 bis 20 Zentimeter dicken laminierten Tonstein-Horizont mit vielen dünnen Metabentonit-Lagen.
Hangendgrenze: Die Obergrenze ist markiert durch die Basis des Actinopterien-Horizontes.
Mittlere Mächtigkeit: Bei Iserlohn-Griesenbrauck hat die Subformation 90 Meter Mächtigkeit und bei Herdringen und Müschede-Wicheln 70 Meter.
Maximale Mächtigkeit: Die maximale Mächtigkeit von ungefähr 100 Metern kann wahrscheinlich im Steinbruch Becke-Oese abgetroffen werden, aber die Untergrenze ist hier schwer zu ziehen.
Typusprofile, etc.: Großer Steinbruch 1,25 km südöstlich von Müschede, 250 m südwestlich des Gutes Wicheln, Messtischblatt 4514 Möhnesee, r 3431 750, h 5696 700 (Nordflanke des Remscheid-Altenaer Sattels).
Verbreitung (Bundesländer): Nordrhein-Westfalen
Verbreitung (Geogr. Einheit): Mittelgebirge, Rheinisches Schiefergebirge
Verbreitung (Ergänzung): --
Zeitgleiche Einheiten: Rhena-Subformation, unterer Teil (Waldecker Mulde)
Geitenberg-Subformation, oberer Teil (Lüdenscheider Mulde)
Alterseinstufung: Die Wicheln-Subformation ist recht arm an Fossilien von biostratigraphischem Wert. Nur zwei Ammonoideen-reiche Horizonte sind bekannt, ein unterer mit Paraglyphioceras rotundum BRÜNING, 1923 und ein oberer mit Neoglyphioceras suerlandense KORN, 1988. Der erste von diesen hat eine recht weite Verbreitung auf dem östlichen Remscheid-Altenaer Sattel; er ist an zahlreichen Fundstellen (Deinstrop, Oelinghausen, Herdringen, Müschede-Wicheln, Arnsberg; BRÜNING 1923; H. SCHMIDT 1925; KORN 1988) nachgewiesen worden und hat regionalen Leitwert.
Der zweite Fossilhorizont ist hauptsächlich durch Funde aus der Umgebung von Estinghausen (H. SCHMIDT 1925; RUPRECHT 1937; KORN 1988) bekannt geworden.
Kommentar: --
Versch./Sonstiges: --
Literatur: BRÜNING, Kurt (1923a): Beiträge zur Kenntnis des Rheinisch-westfälischen Unterkarbons, insbesondere der Goniatiten und Korallen in der stratigraphischen Stellung und Gliederung. – 1-59, Abb. 1-18; Marburg.
HEUSER, Heinrich (1978): Das Unterkarbon am Ostende des Remscheid-Altenaer Sattels (Rheinisches Schiefergebirge). – Diplom-Arbeit der Georg-August-Universität zu Göttingen: 1-110, Abb. 1-50; Göttingen. [unveröffentlicht]
KORN, Dieter (1988): Die Goniatiten des Kulmplattenkalkes (Cephalopoda, Ammonoidea; Unterkarbon; Rheinisches Schiefergebirge). – Geologie und Paläontologie in Westfalen, 11: 1-293, Abb. 1-88, Taf. 1-60; Münster/Westf.
KORN, Dieter (2003b): Die Formationen der Kulm-Fazies im Rheinischen Schiefergebirge. – Senckenbergiana lethaea, 83 (1/2): 236-242; Frankfurt a. M.
KORN, Dieter (2006): Lithostratigraphische Neugliederung der Kulm-Sedimentgesteine im Rheinischen Schiefergebirge. – Zeitschrift der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften, 41: 379-383, Abb. 1; Hannover.
KORN, Dieter (2010): Lithostratigraphy and biostratigraphy of the Kulm succession in the Rhenish Mountains. – Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften, 161 (4):431-453, Abb. 1-9; Stuttgart.KORN, Dieter & HORN, Katharina (1997): The Late Viséan (Early Carboniferous) goniatite stratigraphy in the South Portuguese Zone, a comparison with the Rhenish Massif. – Newsletters on Stratigraphy, 35 (2): 97-113, Abb. 1-4; Berlin, Stuttgart.
RUPRECHT, Leo (1937): Die Biostratigraphie des obersten Kulm im Sauerlande. – Jahrbuch der Preußischen Geologischen Landesanstalt, 57 (für 1936): 238-283, Abb. 1-18, Taf. 9-10; Berlin.
SCHMIDT, Hermann (1925): Die carbonischen Goniatiten Deutschlands. – Jahrbuch der Preußischen Geologischen Landesanstalt, 45 (für 1924): 489-609, Abb. 1-3, Taf. 19-26; Berlin.
Autor des Datenblattes: Korn, D.
Erstellt am: 20.07.2005
Zuständige Subkommission: Subkommission Karbon
Freigabe Subkommission: Ja
Freigabe am: 04.03.2015
Änderung Datensatz: 08.04.2015


Zurück zum Such - Ergebnis        Zurück zur einfachen Suche        Zurück zur erweiterten Suche        Diese Seite drucken

Logo Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe Logo Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart Logo Geologischer Dienst NRW Logo Deutsche Statigraphische Kommission

© Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Litholex Recherche vom 23.03.2017, 03:16:57.

Die BGR und die DSK gestatten die Übernahme von Datensätzen in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Nutzung der Daten zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der BGR.

Beispiel zum Zitieren eines Datensatzes:

HISS, M.1): Aachen-Formation2). In LithoLex [Online-Datenbank]. Hannover: BGR. Last updated 22.06.20063). [cited 05.07.2006]4). Record No. 20080025). Available from: http://www.bgr.bund.de/litholex

1) Autor des Datenblattes
2) Name der Einheit
3) Änderung Datensatz
4) Datum der Recherche
5) ID