litholex_logo

Lithostratigraphische Einheiten Deutschlands



verlauf_blau

Name der Einheit: Bömighausen-Subformation
ID: 6004005
Hierarischer Rang: Subformation (Member)
Erstbeschreibung: JACKSON, 1985
Gültigkeit des Namens: gültig
Übergeordnete Einheit: Hardt-Formation
Chronostratigraphie: Tournaisium (Unterkarbon, Karbon (Euro.), Paläozoikum)
Synonyme: Erdbacher Kalk (WITTEN 1979)
Bömighausen Kalk (JACKSON 1985)
Kalke im Erdbacher Niveau (HEGGEMANN & KULICK 1997)
Bömighausen Member (KORN 2003b, 2010)
Lithologie: Die Subformation besteht hauptsächlich aus schwarzen Kieselschiefern mit eingelagerten dunklen Kalkareniten von 10 bis 30 cm Mächtigkeit. Ansonsten ist sie der Hardt-Subformation sehr ähnlich.
Untergeordnete Einheit: --
Liegendgrenze: Nach unten wird die Bömighausen-Subformation von der Hardt-Formation durch die Einschaltung von dunklen Kalkturbiditen abgegrenzt.
Hangendgrenze: Die Obergrenze ist durch den Farbwechsel der Pelite von schwarz nach grau definiert.
Mittlere Mächtigkeit: 13 Meter im Nordwest-Profil am Bromberg bei Medebach
Maximale Mächtigkeit: --
Typusprofile, etc.: Der nordwestliche der drei aufgegebenen Steinbrüche am Bromberg zwei Kilometer ostnordöstlich von Medebach, Messtischblatt 4718 Goddelsheim, r 3476 925, h 5675 400 (Waldecker Mulde). / Waldecker Mulde
Verbreitung (Bundesländer): Hessen
Verbreitung (Geogr. Einheit): Mittelgebirge, Rheinisches Schiefergebirge
Verbreitung (Ergänzung): --
Zeitgleiche Einheiten: Hardt-Subformation (Normalfazies)
Kohleiche-Formation (Herzkämper Mulde)
Kattensiepen-Formation, Külben-Subformation (Warsteiner Sattel)
Alterseinstufung: Biostratigraphische Untersuchungen mit Conodonten wurden von VOGES (1959, 1960) und WITTEN (1979) durchgeführt. Aus Schichten unmittelbar unterhalb des “Erdbacher Kalkes” (= Bömighausen-Subformation) fand WITTEN (1979: 21) Faunen mit Scaliognathus anchoralis BRANSON & MEHL 1941 in den von ihm so genanten Conodonten-Tuffen.
Kommentar: --
Versch./Sonstiges: --
Literatur: JACKSON, Peter J. (1985): Sedimentology, stratigraphy and palaeoceanography of some Lower Carboniferous hemipelagic sequences. – D. Phil. Thesis University of Oxfürd: 1-292, Abb. 1-50, Taf. 1-6; Oxfürd (unpublished).
KORN, Dieter (2003b): Die Formationen der Kulm-Fazies im Rheinischen Schiefergebirge. – Senckenbergiana lethaea, 83 (1/2): 236-242; Frankfurt a. M.
KORN, Dieter (2006): Lithostratigraphische Neugliederung der Kulm-Sedimentgesteine im Rheinischen Schiefergebirge. – Zeitschrift der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften, 41: 379-383, Abb. 1; Hannover.
KORN, Dieter (2010): Lithostratigraphy and biostratigraphy of the Kulm succession in the Rhenish Mountains. – Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften, 161 (4):431-453, Abb. 1-9; Stuttgart.VOGES, Adolf (1959): Conodonten aus dem Unterkarbon I und II (Gattendorfia- und Pericyclus-Stufe) des Sauerlandes. – Paläontologische Zeitschrift, 33 (4): 266-314, Abb. 1-5, 1Tab, Taf. 1-3; Stuttgart.
VOGES, Adolf (1960): Die Bedeutung der Conodonten für die Stratigraphie des Unterkarbons I und II (Gattendorfia- und Pericyclus-Stufe) im Sauerland. – Fortschritte in der Geologie von Rheinland und Westfalen, 3,1: 197-228, Abb. 1-5, Tab. 1-5; Krefeld.
WITTEN, Wolfgang (1979): Stratigraphie, Sedimentologie und Paläogeographie der Kieselkalke im Unterkarbon Iig/d bis IIIa des nordöstlichen Rheinischen Schiefergebirges. – Geologische Abhandlungen Hessen, 80: 1-132, Abb. 1-26, Tab. 1-12, Taf. 1-4; Wiesbaden.
Autor des Datenblattes: Korn, D.
Erstellt am: 19.07.2005
Zuständige Subkommission: Subkommission Karbon
Freigabe Subkommission: Ja
Freigabe am: 04.03.2015
Änderung Datensatz: 08.04.2015


Zurück zum Such - Ergebnis        Zurück zur einfachen Suche        Zurück zur erweiterten Suche        Diese Seite drucken

Logo Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe Logo Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart Logo Geologischer Dienst NRW Logo Deutsche Statigraphische Kommission

© Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Litholex Recherche vom 30.03.2017, 10:51:53.

Die BGR und die DSK gestatten die Übernahme von Datensätzen in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Nutzung der Daten zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der BGR.

Beispiel zum Zitieren eines Datensatzes:

HISS, M.1): Aachen-Formation2). In LithoLex [Online-Datenbank]. Hannover: BGR. Last updated 22.06.20063). [cited 05.07.2006]4). Record No. 20080025). Available from: http://www.bgr.bund.de/litholex

1) Autor des Datenblattes
2) Name der Einheit
3) Änderung Datensatz
4) Datum der Recherche
5) ID