litholex_logo

Lithostratigraphische Einheiten Deutschlands



verlauf_blau

Name der Einheit: Berghaupten-Formation
ID: 5000031
Hierarischer Rang: Formation
Erstbeschreibung: Nitsch & Zedler, 2009
Gültigkeit des Namens: gültig
Übergeordnete Einheit: Oberrheinische Steinkohlen-Untergruppe
Chronostratigraphie: Westfalium (Oberkarbon (Silesium), Karbon (Euro.), Paläozoikum)
Namurium (Oberkarbon (Silesium), Karbon (Euro.), Paläozoikum)
Synonyme: Steinkohlengebirge von Offenburg bei Berghaupten und Diersburg; Steinkohlenformation von Diersburg und Berghaupten; Mittleres Kohlengebirge von Diersburg, Hagenbach, Berghaupten; Steinkohlenvorkommen von Berghaupten-Diersburg; Steinkohlengebirge von Diersburg-Berghaupten; Namur-Westfal zwischen Diersburg und Berghaupten; Namur-Westfal-Schichten; Kürzel im „Symbolschlüssel Geologie“: coB
Lithologie: Die Formation besteht vorwiegend aus grauen (weißgraue bis fast schwarze) lithischen Arkosen und Grauwacken, zwischen denen sich untergeordnet schwarzgraue sandige Schluffsteine und kohlige Schlufftonsteine einschalten. In zwei Niveaus sind Steinkohlenflöze eingeschaltet. Im unteren und im mittleren Abschnitt treten Konglomerate mit Geröllgrößen bis 20 cm auf, deren Geröllbestand aus den benachbarten Kristallingebieten stammt. Im mittleren Teil der Abfolge sind verkieselte Tuffe eingelagert.
Untergeordnete Einheit: Durch die Konglomeratfolge in der Mitte der Abfolge lassen sich zwei Sedimentationszyklen unterscheiden. Das Anthrazitische Hauptflöz in der unteren Abfolge ist dabei höher inkohlt als der Schmiedekohlenflöz der oberen Abfolge (Kessler & Leiber 1994).
Liegendgrenze: Einsetzen von grauen Konglomeraten und Geröllarkosen über Kristallin.
Hangendgrenze: Die Abfolge ist tektonisch überschoben durch Gneis. Zu jüngeren Sedimentgesteinen (außer Quartär im Ausstrichgebiet) besteht kein stratigraphischer Kontakt. In Oberweier ist unter Rotliegend 60 m Gneis erbohrt, darunter die überschobene Berghaupten-Formation (Kessler & Leiber 1994).
Mittlere Mächtigkeit: Ca. 200 m, vielfach tektonisch reduziert.
Maximale Mächtigkeit: Ca. 200 m (Berghaupten).
Typusprofile, etc.: Typusregion ist das Grubenfeld Himmelreichstollen, Berghaupten (Kessler & Leiber 1994, Nitsch & Zedler 2009).
Verbreitung (Bundesländer): Baden-Württemberg
Verbreitung (Geogr. Einheit): Mittelgebirge, Schwarzwald
Verbreitung (Ergänzung): Die Formation beschränkt sich auf ein ca. 3,5 km langes und bis 400 m breites Ausstrichgebiet zwischen Hohberg-Diersburg und Berghaupten NE Lahr und dessen nach NW unter den Gneis einfallende Fortsetzung im Untergrund.
Zeitgleiche Einheiten: Biostratigraphisch altersgleiche Sedimente in anderen Becken.
Alterseinstufung: Spätes Karbon (Bashkirium): nach Makrophyten höheres Namur A bis tiefes Westfal, möglicherweise mit Überlieferungslücke (Stepanek 1987).
Kommentar: Die biostratigraphischen Angaben beruhen auf Haldenmaterial.
Versch./Sonstiges: Ähnliche, asturisch von Kristallin überschobene Vorkommen von älterem Oberkarbon finden sich in den Vogesen (St. Hyppolyte, Roderen).
Literatur: Geyer, M., Nitsch, E. & Simon, T. (2011): Geologie von Baden-Württemberg (5. Aufl.). – 627 S.; Stuttgart (Schweizerbart).
Maass, R. & Vogellehner, D. (2005): Das Oberkarbon des Schwarzwaldes. In: DSK (Hrsg.): Stratigraphie von Deutschland V: Oberkarbon. – Cour. Forsch.-Inst. Senckenberg, 254: 395–402; Frankfurt.
Moosbrugger, G., Moosbrugger, V. & Vogellehner, D. (1981): Die Floren des Oberkarbons im Schwarzwald. Ein Beitrag zu ihrer Erforschungsgeschichte. – Mitt. Bad. Landesver. Naturk. Natursch., NF 12: 205–220; Freiburg.
Nitsch, E. & Zedler, H. (2009): Oberkarbon und Perm in Baden-Württemberg. – LGRB-Informationen, 22: 7–102; Freiburg i.Br.
Stepanek, I. (1987): Die Flora des unteren Oberkarbons von Diersburg-Berghaupten bei Offenburg (Mittlerer Schwarzwald), III. – Jh. Geol. LA Baden-Württ., 29: 169–208; Freiburg.
Stepanek, I. & Vogellehner, D. (1985): Die Flora des unteren Oberkarbons von Diersburg-Berghaupten bei Offenburg (Mittlerer Schwarzwald), II. – Ber. Naturf. Ges. Freiburg, 75: 71–90; Freiburg.
Stepanek, I., Moosbrugger, V. & Vogellehner, D. (1983): Die Flora des unteren Oberkarbons von Diersburg-Berghaupten bei Offenburg (Mittlerer Schwarzwald), I. – Ber. Naturf. Ges. Freiburg, 73: 47–75; Freiburg.
Autor des Datenblattes: Nitsch, E., Zedler, H.
Erstellt am: 02.07.2012
Zuständige Subkommission: Subkommission Karbon
Freigabe Subkommission: Ja
Freigabe am: 19.12.2012
Änderung Datensatz: 02.07.2012


Zurück zum Such - Ergebnis        Zurück zur einfachen Suche        Zurück zur erweiterten Suche        Diese Seite drucken

Logo Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe Logo Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart Logo Geologischer Dienst NRW Logo Deutsche Statigraphische Kommission

© Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Litholex Recherche vom 25.03.2017, 06:55:00.

Die BGR und die DSK gestatten die Übernahme von Datensätzen in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Nutzung der Daten zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der BGR.

Beispiel zum Zitieren eines Datensatzes:

HISS, M.1): Aachen-Formation2). In LithoLex [Online-Datenbank]. Hannover: BGR. Last updated 22.06.20063). [cited 05.07.2006]4). Record No. 20080025). Available from: http://www.bgr.bund.de/litholex

1) Autor des Datenblattes
2) Name der Einheit
3) Änderung Datensatz
4) Datum der Recherche
5) ID