litholex_logo

Lithostratigraphische Einheiten Deutschlands



verlauf_blau

Name der Einheit: Bayreuth-Formation
ID: 4012016
Hierarischer Rang: Formation
Erstbeschreibung: BRAUN 1839 (Erstbeschreibung); Name: BLOOS et al. 2005
Gültigkeit des Namens: gültig
Übergeordnete Einheit: Subgruppe: Unterer Schwarzer Jura, Gruppe: Schwarzer Jura, Supergruppe: Süddeutscher Jura
Chronostratigraphie: Hettangium (Unterjura, Jura, Mesozoikum)
Synonyme: Unterer Lias-Sandstein BRAUN 1839: 18, 1843: 7;
Grenzschichten BRAUN 1847: 81; SCHENK 1867;
Equiseten-Sandstein THEODORI 1848 in GÜMBEL 1891: 546;
Oberer Keupersandstein SCHAUROTH 1852: 541;
Palissyen-Sandstein BRAUN 1860;
Bausandstein (Rhätische Gruppe) GÜMBEL 1864 (bezeichnet selten auch den Hauptsandstein des Rhäts);
Rhätischer Sandstein GÜMBEL 1891: 251;
Rhätolias DORN 1928: 104-105, KRUMBECK 1928: 434, 1931: 11;
Psilonotenschichten DORN 1928: 103-121;
Fränkisches Rhät + Psilonotenschichten FRANK 1930: 133-171 (beide enthalten je nach Region auch Rhät);
Psilonotenschicht KUHN 1934: 119-125;
Gümbels Rhät KRUMBECK 1936: 61;
Gümbelscher Sandstein KRUMBECK 1936: 57-58, 61;
Oberer Sandstein KRUMBECK 1939: 81, 85 (bezeichnet zum Teil auch höchstes Rhät);
Oberster Sandstein KRUMBECK 1939: 51, 54, 64;
Fränkischer Pflanzensandstein WEBER 1968: 15.
Lithologie: Fluviatile Sandsteine und lose Sande, überwiegend mittelkörnig, in trogförmiger Schrägschichtung; untergeordnet auch Tonstein. Randlich gegen die marine Fazies (Bamberg-Formation) und nahe der Obergrenze brackischer Einfluss. Die Formation ist der einzige nicht-marine Jura in Süddeutschland.
Untergeordnete Einheit: Keine.
Liegendgrenze: Oberfläche des Haupttons der Exter-Formation; im Süden, etwa ab der Nürnberger Gegend, wo die Exter-Formation als lithostratigraphische Einheit fehlt, ist es die Oberfläche des Feuerlettens (= Oberfläche der Trossingen-Formation). Im Forchheimer Wald: Oberfläche der Forchheim-Subformation bzw. der teilweise über dieser Formation liegende "Zwischenton" (KRUMBECK 1933).
Hangendgrenze: Im Bereich der marinen Jura-Transgression die Basis der Transgressionsbank (= Basis der Bamberg-Formation); sonst die Basis der Gryphäensandstein-Formation.
Mittlere Mächtigkeit: Unterhalb der Bamberg-Formation bis 10 m; östlich der Bamberg-Formation 25 m. Westlich der Fränkischen Alb im Norden 10 m mit starken Schwankungen (URLICHS 1966: 21), im südlichen Albvorland auskeilend.
Maximale Mächtigkeit: 30 m bei Wüstenbuchau (DOBNER et al. 2005, Abb. 23, Bohrprofil 90/08). Westlich der Fränkischen Alb 26 m an der Lokalität Knöpflegraben (URLICHS 1966: 21).
Typusprofile, etc.: Sandgrube Bocksrück südlich Unternschreez (nahe der Autobahn südlich Bayreuth; Dobner et al. 2005, Profil 89/02) TK 6135, 70500/26500; Referenzprofil in zementierter Ausbildung: Felswand im Talbach-Tal bei Gesees TK 6035, 66500/29400. - TK = Topographische Karte 1:25000, Koordinaten Rechtswert/Hochwert.
Verbreitung (Bundesländer): Bayern
Verbreitung (Geogr. Einheit): Mittelgebirge, Schwäbisch-Fränkisches Stufenland
Verbreitung (Ergänzung): Im westlichen, nördlichen und östlichen Vorland der Fränkischen Alb und unter der dazwischen liegenden Frankenalb.
Zeitgleiche Einheiten: Psilonotenton- + Angulatenton- bzw. Angulatensandstein-Formation, Bamberg-Formation; für die tiefste Bayreuth-Formation (älter als die marine Transgression in Franken) dürfte ein Äquivalent zwischen Neophyllites antecedens und Psiloceras psilonotum liegen. Äquivalente der rhätischen Exter-Formation sind bisher nicht nachgewiesen.
Alterseinstufung: Hettangium (Planorbis-, Liasicus- und Angulata-Zone). Die Alterseinstufung ergibt sich aus der reichen Flora (Thaumatopteris-Flora und die korrespondierende Mikroflora) sowie aus den im Westen angrenzenden marinen Schichten mit deren Ammonitenfauna (BLOOS 1981).
Kommentar: Eine Beteiligung von Rhät an der Formation ist bisher weder makro- noch mikrofloristisch nachgewiesen. Selbst basis-nah findet sich bereits Thaumatopteris-Flora bzw. die korrespondierende Mikroflora (URLICHS 1966, WEBER 1968). Lokal könnte eine Ausdehnung in das Sinemurium möglich sein (URLICHS 1966), ist aber biostratigraphisch nicht erwiesen.
Versch./Sonstiges: Über die Bayreuth-Formation gibt es eine umfangreiche Literatur, die mit bedingt war durch die berühmte Flora, vor allem in den Gebieten von Bayreuth, Bamberg und Nürnberg
Literatur: BLOOS, G., DIETL, G. & SCHWEIGERT, G. (2005): Der Jura Süddeutschlands in der Stratigraphischen Tabelle von Deutschland 2002. - Newsletters on Stratigraphy, 41: 263-277.
BRAUN, C. F. W. (1839): Zur Geschichte des Vorkommens von fossilem Brennstoff. - Programm zum Berichte der Königlichen Landwirthschafts- und Gewerbs-Schule von Oberfranken am Schlusse des Schuljahres 1838/39: 1-20.
DOBNER, A., GILG, R., PIEWWAK, M. et al. (2005): Sandsteine und Tone der Haßberge und des Obermaingebietes (Rhät-Lias und Buntsandstein). - Erkundung mineralischer Rohstoffe in Bayern, 4, 86 S.
DORN, P. (1928): Der oberfränkische Keuper und Jura. - In: Schuster, M.: Abriß der Geologie von Bayern r. d. Rh., Abteilung VI, Geologische Beschreibung des Landstriches zwischen dem Thüringer Wald, Vogelsberg, Odenwald und Fichtelgebirge: 91-121.
GÜMBEL, C. W. (1864): Ueber das Knochenbett (Bonebed) und die Pflanzen-Schichten in der rhätischen Stufe Frankens. - Sitzungsberichte der königlichen Bayerischen Akademie der Wissenschaften, mathematisch-physicalische Classe, 1864: 215-278.
GÜMBEL, C. W. (1891): Geognostische Beschreibung des Königreiches Bayern. IV. Abtheilung. Geognostische Beschreibung der Fränkischen Alb (Frankenjura) mit dem anstoßenden Keupergebiete. 763 S.
KRUMBECK, L. (1928): Bemerkungen über die Pautzfelder Flexur im Regnitzbecken nördlich Forchheim. - Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie, 1927, B: 433-437.
KRUMBECK, L. (1931) Erläuterungen zur Geologischen Karte von Bayern 1:25000. Blatt Erlangen Nord Nr. 161, 86 S.
KRUMBECK, L. (1933): Beiträge zur Geologie von Nordbayern. X. Zur Rhätolias-Stratigraphie und Geologie des Forchheimer Waldes Regnitzbecken), sowie angrenzender Gebiete. - Sitzungsberichte der physikalisch-medizinischen Sozietät Erlangen, 63/64: 285-356.
KRUMBECK, L. (1936): Beiträge zur Geologie von Nordbayern. XII. Die Rathsberg-Schichten, das jüngste Glied des Keupers in Franken. - Sitzungsberichte der physikalisch-medizinischen Sozietät Erlangen, 67: 15-62.
KRUMBECK, L. (1939): Beiträge zur Geologie von Nordbayern. XIII. Das Rhät in Nordwest-Franken. - Sitzungsberichte der physikalisch-medizinischen Sozietät Erlangen, 71: 1-130.
KRUMBECK, O. (1934): Beobachtungen im oberfränkischen Rhätolias. - Berichte der naturforschenden Gesellschaft in Bamberg, 27: 119-126.
SCHAUROTH, C. VON (1852): Brief an Beyrich vom 3.11.1852. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft, 4: 538-544.
SCHENK, A. (1867): Die fossile Flora der Grenzschichten des Keupers und Lias Frankens. 232 S. Text und Atlas.
Schmidt-Kaler, H. & Zeiss, A. (1973): Die Jura-Gliederung in Süddeutschland. - Geologica Bavarica, 67: 155-161.
THEODORI, C. (1848): Geognostisch-petrologische Übersicht aller Abtheilungen und Schichten der Lias-Formation von Banz in Banz in Oberfranken des Königreiches Bayern. (Erläuterungen der Sammlungen auf Schloss Banz.) - [Erneut gedruckt in GÜMBEL 1891: 534-547.]
URLICHS, M. (1966): Zur Fossilführung und Genese des Feuerlettens, der Rät-Lias-Grenzschichten und des unteren Lias bei Nürnberg. - Erlanger geologische Abhandlungen, 64, 42 S.
WEBER, R. (1968): Die fossile Flora der Rhät-Lias-Übergangsschichten von Bayreuth (Oberfranken) unter besonderer Berücksichtigung der Coenologie. - Erlanger geologische Abhandlungen, 72: 73 S.
Die restlichen Zitate in WEBER 1968
Autor des Datenblattes: Bloos
Erstellt am: 14.09.2009
Zuständige Subkommission: Subkommission Jura
Freigabe Subkommission: Ja
Freigabe am: 17.09.2009
Änderung Datensatz: 22.09.2009


Zurück zum Such - Ergebnis        Zurück zur einfachen Suche        Zurück zur erweiterten Suche        Diese Seite drucken

Logo Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe Logo Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart Logo Geologischer Dienst NRW Logo Deutsche Statigraphische Kommission

© Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Litholex Recherche vom 30.03.2017, 10:48:59.

Die BGR und die DSK gestatten die Übernahme von Datensätzen in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Nutzung der Daten zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der BGR.

Beispiel zum Zitieren eines Datensatzes:

HISS, M.1): Aachen-Formation2). In LithoLex [Online-Datenbank]. Hannover: BGR. Last updated 22.06.20063). [cited 05.07.2006]4). Record No. 20080025). Available from: http://www.bgr.bund.de/litholex

1) Autor des Datenblattes
2) Name der Einheit
3) Änderung Datensatz
4) Datum der Recherche
5) ID