litholex_logo

Lithostratigraphische Einheiten Deutschlands



verlauf_blau

Name der Einheit: Saalfeld-Gruppe
ID: 30
Hierarischer Rang: Gruppe
Erstbeschreibung: BARTZSCH, K.; BLUMENSTENGEL, H. & WEYER, D. (1999)
Gültigkeit des Namens: gültig
Übergeordnete Einheit: --
Chronostratigraphie: Hastarium (Tournaisium, Unterkarbon, Karbon (Euro.), Paläozoikum)
Famennium (Oberdevon, Devon, Paläozoikum)
Frasnium (Oberdevon, Devon, Paläozoikum)
Synonyme: Synonym ist die Saalfelder Folge: TGL Stratigraphie-Standard TGL Devon der DDR 1981, BANKWITZ et al. 1984:94; LÜTZNER 1988:6; KÄSTNER et al. 1996:24; BLUMENSTENGEL, WEYER & BARTZSCH 1997:87
Lithologie: Marine pelagische Schichtenfolge (innere Schelf-Fazies) des Oberdevons und des tiefsten Unterkarbons am Schwarzburg-Antiklinorium im Thüringischen Schiefergebirge (Saxo-Thüringisches Becken), bestehend aus anchimetamorph überprägten tonig-mergeligen Sedimenten (Kalkknoten-Schiefer in Cypridinenschiefer-Fazies) mit Schwarzschiefer-Events sowie sandigen und tuffitischen Einlagerungen.
Untergeordnete Einheit: Die Gruppe besteht vom Liegenden zum Hangenden aus Ablagerungen der Hirtenrangen-, der Bohlen- und der Gleitsch-Formation.
Liegendgrenze: Liegendgrenze: Top der vorwiegend mitteldevonischen Schwärzschiefer-Formation, nach Conodonten Niveau der Early/Late falsiovalis – Zone
Hangendgrenze: Hangendgrenze: Basis der Rußschiefer-Formation (crenulata – Event im tieferen Hastarium), Beginn der Präflysch-Phase
Mittlere Mächtigkeit: etwa bei 130 m
Maximale Mächtigkeit: ca. 150 m
Typusprofile, etc.: Als Typusprofil kann das Bohlenprofil bei Saalfeld gelten (PFEIFFER 1954), Typusregion ist die gesamte SE-Flanke des Schwarzburg-Antiklinoriums
Verbreitung (Bundesländer): Bayern
Sachsen
Thüringen
Verbreitung (Geogr. Einheit): Mittelgebirge, Thüringer Wald, Frankenwald, Fichtelgebirge
Verbreitung (Ergänzung): Vorkommen im Bereich des Schwarzburg-Antiklinoriums und in der Frankenwälder Querzone, Saxothuringikum, Thüringisches Schiefergebirge oder Th.-Fränkisches Schiefergebirge
Zeitgleiche Einheiten: Eine zeitgleiche Einheit im Thüringer Schiefergebirge ist die Schleiz-Gruppe nach BARTZSCH, BLUMENSTENGEL & WEYER 2001. (Wrench and Thrust-Zone des Perigondwana-Schelfs) . Tabelle 1 BARTZSCH, BLUMENSTENGEL, & WEYER 2001.
Alterseinstufung: Alterseinstufung erfolgte fast ausnahmslos biostratigraphisch mit Hilfe von Conodonten, Ostracoden (Entomozoe und Thüringer Ökotyp), Tentakuliten, Cephalopoden und Trilobiten (BARTZSCH, BLUMENSTENGEL & WEYER 1999)
Kommentar: Der gute Kenntnisstand der klassischen Standardprofile des Saxothuringikums ermöglicht eine eindeutige biostratigraphische Einstufung aller Profile und erlaubt danach auch eine ausreichende chronostratigraphische Zuordnung.
Versch./Sonstiges: Plattentekonisch gesehen liegen Sedimente der autochthonen Domäne des Perigondwana-Schelfs LINNEMANN et al. 2004 vor.
Literatur: BANKWITZ, P. (1988): Schwarzburger Antiklinorium. – In: BANKWITZ, P. et al.: Exkursionsführer Fundament und Deckgebirge, 136-153. Phys. Erde; Potsdam.
BLUMENSTENGEL, H.; WEYER, D. & BARTZSCH, D. (1997): Exkursion A4. Stratigraphie, Fazies und Tektonik des Oberdevon und Unterkarbon im Thüringer Schiefergebirge. – Schriftenreihe der Deutschen Geologischen Gesellschaft, 3 (Lützner, H. & Seidel, G. Hrsg.:Regionale Geologie von Mitteleuropa, Exkursionsführer; 149. Hauptversammlung der Deutschen Geologischen Gesellschaft, Jena, 1997): 83-99, 7 Abb.; Hannover.
BARTZSCH, K.; BLUMENSTENGEL, H. & WEYER, D. (1999): Stratigraphie des Oberdevons im Thüringischen Schiefergebirge Teil 1: Schwarzburg-Antiklinorium. – Beiträge zur Geologie von Thüringen, Neue Folge 6:159-189; Jena.
BARTZSCH, K.; BLUMENSTENGEL, H. & WEYER, D. (2001): Stratigraphie des Oberdevons im Thüringischen Schiefergebirge Teil 2. – Beiträge zur Geologie von Thüringen, N. F.. H. 8: 303-327; Jena.
KÄSTNER et al. (1996) : Symbolschlüssel Stratigraphische Skala Thüringen. – Geowissenschaftliche Mitteilungen von Thüringen, Beiheft 4: 1-31; Weimar.
LÜTZNER, H. (Hrsg.)(1988): Exkursionsführer Vortrags- und Exkusionstagung „Sedimentologie des marinen Paläozoikums“ 13.-16. September 1988 in Saalfeld. – Gesellschaft für Geologische Wissenschaften der DDR (GGW); 1-47, 17 Abb.; Berlin.
TGL – (Devon) – 25234/14 (1981): Fachbereichsstandard (Deutsche Demokratische Republik). Geologie, Stratigraphie. Stratigraphische Skala der DDR, Devon. – 1-7, 2 Tab.; Berlin (Zentrales Geologisches Institut).
TGL – (Karbon) – 25234/14 (1981): Fachbereichsstandard (Deutsche Demokratische Republik). Geologie, Stratigraphie. Stratigraphische Skala der DDR, Karbon. – 1-14, 2 Abb., 2 Tab.; Berlin (Zentrales Geologisches Institut).
ZIMMERMANN, E. (1914): Erläuterungen zur Geologischen Karte von Preußen und benachbarten Bundesstaaten (1:25000) Lieferung 40, Blatt Saalfeld a. Saale. – 2. Auflage
Autor des Datenblattes: Dr. Horst Blumenstengel
Erstellt am: 29.05.2007
Zuständige Subkommission: Subkommission Devon
Freigabe Subkommission: Ja
Freigabe am: 08.05.2008
Änderung Datensatz: 16.05.2008


Zurück zum Such - Ergebnis        Zurück zur einfachen Suche        Zurück zur erweiterten Suche        Diese Seite drucken

Logo Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe Logo Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart Logo Geologischer Dienst NRW Logo Deutsche Statigraphische Kommission

© Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Litholex Recherche vom 27.03.2017, 20:28:19.

Die BGR und die DSK gestatten die Übernahme von Datensätzen in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Nutzung der Daten zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der BGR.

Beispiel zum Zitieren eines Datensatzes:

HISS, M.1): Aachen-Formation2). In LithoLex [Online-Datenbank]. Hannover: BGR. Last updated 22.06.20063). [cited 05.07.2006]4). Record No. 20080025). Available from: http://www.bgr.bund.de/litholex

1) Autor des Datenblattes
2) Name der Einheit
3) Änderung Datensatz
4) Datum der Recherche
5) ID