litholex_logo

Lithostratigraphische Einheiten Deutschlands



verlauf_blau

Name der Einheit: Wüllen-Formation
ID: 2008033
Hierarischer Rang: Formation
Erstbeschreibung: Hiss, Kaplan & Wiese (2007)
Gültigkeit des Namens: gültig
Übergeordnete Einheit: Plänerkalk-Gruppe, Obere Plänerkalk-Untergruppe
Chronostratigraphie: Unterconiacium (Coniacium, Oberkreide, Kreide, Mesozoikum)
Turonium (Oberkreide, Kreide, Mesozoikum)
Oberturonium (Turonium, Oberkreide, Kreide, Mesozoikum)
Mittelturonium (Turonium, Oberkreide, Kreide, Mesozoikum)
Unterturonium (Turonium, Oberkreide, Kreide, Mesozoikum)
Synonyme: Galeriten-Fazies, Galeritenschichten (Löscher 1910, Bärtling 1913, Bentz 1930), Conulus-Fazies, Conulus-Schichten (vgl. Hiss 1997).
Lithologie: Weiße, grauweiße oder gelblichweiße, schreibkreideartige, schwach verfestigte Kalksteine oder Mergelkalksteine, mit Hartgrundlagen jedoch ohne Flintlagen.
Untergeordnete Einheit: --
Liegendgrenze: Die Wüllen-Formation beginnt über der hier in Rotplänerfazies entwickelten Hesseltal-Formation.
Hangendgrenze: Über die Ausbildung der Hangendgrenze liegen nur wenige Informationen vor. Mit einem fließenden Übergang wird die Wüllen-Formation von Ton- und Kalkmergelsteinen der Emscher-Formation überlagert (vgl. Hiss 1997).
Mittlere Mächtigkeit: Im Typusprofil sind ca. 40 m erschlossen.
Maximale Mächtigkeit: Rund 100 m nach Hiss (1997).
Typusprofile, etc.: Typusprofil ist der gut untersuchte, heute nicht mehr zugängliche, aufgelassene Steinbruch des ehemaligen Kalkwerkes Hollekamp in Ahaus-Wüllen (TK 25: 3907 Ottenstein), nach dem die Einheit benannt wird.
Verbreitung (Bundesländer): Nordrhein-Westfalen
Verbreitung (Geogr. Einheit): Norddeutsches Tiefland
Norddeutsches Tiefland, Westfälische Bucht
Verbreitung (Ergänzung): Die Wüllen-Formation ist nur im Nordwestmünsterland zwischen Ochtrup und Weseke verbreitet.
Zeitgleiche Einheiten: Es bestehen laterale Faziesübergänge nach Nordosten zur Lengerich-Formation sowie nach Südosten zur Büren-, Oerlinghausen-, Salder- und Erwitte-Formation.
Alterseinstufung: Die Wüllen-Formation beginnt nach biostratigraphischen Datierungen mit Inoceramen und Ammoniten im Unterturonium. Auch die Zeitabschnitte Mittel- und Oberturonium sind durch Ammoniten und Inoceramen belegt, wohingegen das Unterconiacium bisher nur durch wenige Inoceramenfunde belegt und die genaue Reichweite unbekannt ist. Das eventstratigrapische Gerüst ermöglicht die Korrelation der Wüllen-Formation mit den zuvor genannten Formationen (vgl. Ernst et al. 1998 mit weiteren Literaturangaben).
Kommentar: --
Versch./Sonstiges: Von den zahlreichen Arbeiten, die sich mit der Wüllen-Formation, insbesondere mit den Verhältnissen im Typusprofil befassen, sind insbesondere zu nennen: Bentz (1930), Ernst (1967), Ernst & Wood (1992), Ernst et al. (1998), Kemper et al. (1978), Hiss (1993, 1997), Löscher (1910)
Literatur: Bärtling, R. (1913): Geologisches Wanderbuch für den Niederrheinisch-Westfälischen Industriebezirk umfassend das Gebiet vom nördlichen Teil des Rheinischen Schiefergebirges bis zur holländischen Grenze. – 420 S.; Stuttgart (Enke).
Bentz, A. (1930), mit Beitr. von Görz, G.: Erläuterungen zu Blatt Ottenstein. – Geol. Kt. Preußen u. benachb. dt. Länder 1 : 25 000: 93 S.; Berlin.
Ernst, G. (1967): Über Fossilnester in Pachydiscus-Gehäusen und das Lagenvorkommen von Echiniden in der Oberkreide NW-Deutschlands. - Paläont. Z., 41 (3/4): 211 - 229; Stuttgart.
Ernst, G.; Seibertz, E.; Wood, C. J. (1998): Cenomanian-Turonian of Wüllen near Ahaus. – In: Mutterlose, J.; Bornemann, A.; Rauer, S.; Spaeth, C.; Wood, C. J. [Hrsg.]: Key localities of the northwest European Cretaceous. – Bochumer geol. u. geotech. Arb., 48: 157 – 164; Bochum.
Ernst, G.; Wood, C., unter Mitarb. von Seibertz, E. (1992): Limestone quarry Hollekamp, Wüllen near Ahaus. Upper Cenomanian to Turonian/Coniacian boundary. Key section of the western margin of the Münster Basin. - In: Ernst, G.; Harries, P.; Hiss, M.; Kaever, M.; Kaplan, U.; Kettelhack, C.; Skupin, K.; Wolf, E.-O.; Wood, C. J.: The Middle and Upper Cretaceous of the Münsterland, Westphalia. – 4th Int. Cretaceous Symp., Field Exkursion A 1: 27 – 37; Hamburg.
Hiss, M. (1993): Der Nordwestrand des Münsterländer Kreide-Beckens. - In: Hilden, H. D.; Hiss, M.; Juch, D.; Kamp, H. von.; Köwing, K.; Meyer, B.; Michel, G.; Thiermann, A.; Zeller, M.: Erläuterungen zu Blatt C 3906 Gronau (Westf.). – Geol. Kt. Nordrh. Westf. 1 : 100 000, Erl. C 3906: 35 - 38; Krefeld.
Hiss, M. (1997), mit Beitr. von Elfers, H.; Langer, V.; Schraps, W.-G.: Erläuterungen zu Blatt 3908 Ahaus. – Geol. Kt. Nordrh.-Westf. 1 : 25 000, Erl., 3908: 199 S.; Krefeld.
Hiss, M.; Kaplan, U.; Wiese, F. (2007): Wüllen-Formation. – In: Niebuhr, B.; Hiss, M.; Kaplan, U.; Tröger, K.-A.; Voigt, S.; Voigt, T.; Wiese, F.; Wilmsen, M. (Hrsg.): Lithostratigraphie der norddeutschen Oberkreide. – Schriftenr. dt. Ges. Geowiss., 55: 43 - 44; Hannover.
Kemper, E., & Ernst, G., & Thiermann, A. (1978): Symposium Deutsche Kreide, Münster i. W. 1978, Exkursion A: Fauna, Fazies und Gliederung der Unterkreide im Wiehengebirgsvorland, Osning und im deutsch-niederländischen Grenzgebiet. – 84 S.; Münster.
Löscher, W. (1910): Die westfälischen Galeritenschichten mit besonderer Berücksichtigung ihrer Seeigelfauna. - N. Jb. Mineral., Geol., Paläont., Beil.-Bd., 30: 269 - 312; Stuttgart.
Autor des Datenblattes: Hiss, M.; Kaplan, U.; Wiese, F.
Erstellt am: 16.05.2006
Zuständige Subkommission: Subkommission Kreide
Freigabe Subkommission: Ja
Freigabe am: 13.06.2006
Änderung Datensatz: 12.03.2010
Anlage(n)PDF-Icon Die Anlagen als PDF-Dateien
können Sie mit dem Adobe Acrobat Reader plattformunabhängig ansehen und drucken. Laden Sie den kostenlosen Adobe Acrobat Reader entsprechend Ihrer Plattform- und Sprach-Version unter http://www.adobe.de/products/acrobat/download/readstep.html.
Größe der PDF-Datei: 0.599 MBytes!

Anzahl Litho alt: 1

es existiert eine frühere Version:
diese 
anzeigen


Zurück zum Such - Ergebnis        Zurück zur einfachen Suche        Zurück zur erweiterten Suche        Diese Seite drucken

Logo Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe Logo Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart Logo Geologischer Dienst NRW Logo Deutsche Statigraphische Kommission

© Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Litholex Recherche vom 23.05.2017, 18:44:54.

Die BGR und die DSK gestatten die Übernahme von Datensätzen in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Nutzung der Daten zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der BGR.

Beispiel zum Zitieren eines Datensatzes:

HISS, M.1): Aachen-Formation2). In LithoLex [Online-Datenbank]. Hannover: BGR. Last updated 22.06.20063). [cited 05.07.2006]4). Record No. 20080025). Available from: http://www.bgr.bund.de/litholex

1) Autor des Datenblattes
2) Name der Einheit
3) Änderung Datensatz
4) Datum der Recherche
5) ID