litholex_logo

Lithostratigraphische Einheiten Deutschlands



verlauf_blau

Name der Einheit: Wamel-Member
ID: 2008010
Hierarischer Rang: Subformation (Member)
Erstbeschreibung: Wilmsen & Hiss (2007)
Gültigkeit des Namens: vorläufig mitgeteilt
Übergeordnete Einheit: Baddeckenstedt-Formation
Chronostratigraphie: Cenomanium (Oberkreide, Kreide, Mesozoikum)
Mittelcenomanium (Cenomanium, Oberkreide, Kreide, Mesozoikum)
Untercenomanium (Cenomanium, Oberkreide, Kreide, Mesozoikum)
Synonyme: Varians-Pläner, Cenoman-Pläner (in zahlreichen geologischen Karten, z. B. Hiss 1989)
Lithologie: Mehrere Dezimeter- bis Meter mächtige, kieselige, spiculitische, z. T. Flintführende Mergelkalksteinbänke mit dünnen Kalkmergelstein-Zwischenlagen. Charakteristisch ist eine starke Bioturbation, insbesondere durch Thalassinoides-Grabgänge.
Untergeordnete Einheit: --
Liegendgrenze: Die glaukonitischen Mergelsteine der Essen-Grünsand-Formation, im Egge-Gebirge die Mergelsteine der Herbram-Formation, bilden die z. T. diachrone Liegendgrenze des Wamel-Member.
Hangendgrenze: Die Hangendgrenze wird durch das Ascheloh-Member der Brochterbeck-Formation gebildet. Markanter Grenzhorizont ist die sogenannte „Rauhe Bank“ an der Basis des Ascheloh-Members (Hiss 1989)
Mittlere Mächtigkeit: Aus dem Raum Unna, wo das Wamel-Member auf eine weniger als 1 m mächtige kieselige Kalksteinbank beschränkt ist, nimmt die Mächtigkeit nach Osten und Norden kontinuierlich zu und erreicht am östlichen Haarstrang Werte zwischen 25 und 40 m.
Maximale Mächtigkeit: Bis etwa 70 m im Bereich der Paderborner Hochfläche (Skupin 1989)
Typusprofile, etc.: Typusregion sind der Haarstrang und die südliche Paderborner Hochfläche. Typusprofil ist die Straßenböschung an der Hermann-Kätelhön-Straße im namengebenden Dorf Wamel, Gemeinde Möhnesee (TK 25: 4515 Hirschberg, vgl. Hiss 1982, Clausen 1984). Weitere Referenzprofile befinden sich im Almetal zwischen Büren und Siddinghausen (vgl. Hiss 1989) sowie im Sauertal bei Grundsteinheim (TK 4319 Lichtenau, vgl. Friedlein 2004).
Verbreitung (Bundesländer): Nordrhein-Westfalen
Verbreitung (Geogr. Einheit): Norddeutsches Tiefland
Norddeutsches Tiefland, Westfälische Bucht
Verbreitung (Ergänzung): Das Wamel-Member tritt nur am Südrand des Münsterländer Kreide-Beckens, am Haarstrang und in der Paderborner Hochfläche zutage. Darüber hinaus ist es im südlichen Münsterland durch Bohrungen nachgewiesen (Frieg et al. 1990).
Zeitgleiche Einheiten: Essen-Grünsand-Formation, Baddeckenstedt-Formation in normaler (distaler) Fazies, z. T. auch Herbram-Formation.
Alterseinstufung: Die biostratigraphische Einstufung erfolgt hauptsächlich nach Inoceramen und Ammoniten, daneben werden mehrere weitere Parastratigraphien angewendet, z. B. mit benthischen Foraminiferen. Event- und Sequenzstratigraphische Gliederungen liegen ebenfalls vor. Literaturübersichten finden sich in Hiss (1989), Hiss et al. (1998), Kaplan et al. (1998) sowie Stratigraphische Kommission Deutschlands (2000).
Kommentar: --
Versch./Sonstiges: Laterale Übergänge zur Baddeckenstedt-Formation in normaler Ausbildung treten im östlichen Teil der Paderborner Hochfläche, im Raum Altenbeken auf. Eine Kieselschwammreiche Fazies („Sponge beds“) tritt auch in vielen Bereichen Niedersachsens und Sachsen-Anhalts an der Basis der Baddeckenstedt-Formation auf (so auch am Typusprofil).
Literatur: Friedlein, V. (2004): Erläuterungen zu Blatt 4319 Lichtenau. – Geol. Kt. Nordrh.-Westf. 1 : 25 000, Erl., 4319, 3. Aufl.: 136 S.; Krefeld.
Clausen, C.-D. (1984), mit Beitr. von Erkwoh, F.-D.; Grünhage, H.; Kamp, H. von; Rehagen, H.-W.; Wolf, M.: Erläuterungen zu Blatt 4515 Hirschberg. – Geol. Kt. Nordrh.-Westf. 1 : 25 000, Erl., 4515: 115 S.; Krefeld.
Frieg, C., Hiss, M., Keaver, M. (1990): Alb und Cenoman im zentralen und südlichen Münsterland (NW-Deutschland) – Stratigraphie, Fazies, Paläogeographie. – N. Jb. Geol. Paläont., Abh., 181(1 – 3): 325 – 363; Stuttgart.
Hiss, M. (1982): Lithostratigraphie der Kreide-Basisschichten (Cenoman bis Unterturon) am Haarstrang zwischen Unna und Möhnesee (südöstliches Münsterland). – Münstersche Forsch. Geol. Paläont., 57: 59 – 135; Münster.
Hiss, M. (1989), mit Beitr. von Erkwoh, F.-D.; & Jäger, B.; & Michel, G.; & Vieth-Redemann, A.: Erläuterungen zu Blatt 4417 Büren. – Geol. Kt. Nordrh.-Westf. 1 : 25 000, Erl., 4417: 152 S.; Krefeld.
Hiss, M.; Kaplan, U.; Harries, P. (1998): Albian-Turonian of Rüthen. – In: Mutterlose, J.; Bornemann, A.; Rauer, S.; Spaeth, C.; Wood, C. J. [Hrsg.]: Key localities of the northwest European Cretaceous. – Bochumer geol. u. geotech. Arb., 48: 175 – 181; Bochum.
Kaplan, U.; Kennedy, W. J.; Lehmann, J.; Marcinowski, R. (1998): Stratigraphie und Ammonitenfaunen des westfälischen Cenoman. – Geol. Paläont. Westf., 51: 236 S.; Münster.
Skupin, K. (1989), mit Beitr. von Dahm-Arens, H.; Michel, G.; Vieth-Redemann, A.; Weber, P.: Erläuterungen zu Blatt 4418 Wünnenberg. – Geol. Kt. Nordrh.-Westf 1 : 25 000, Erl., 4418: 151 S.; Krefeld.
Stratigraphische Kommission Deutschlands [Hrsg.] (2000): Stratigraphie von Deutschland III. Die Kreide der Bundesrepublik Deutschland. – Courier Forschungsinstitut Senckenberg, 226: 1– 207; Frankfurt a. M.
Wilmsen, M.; Hiss, M. (2007): Baddeckenstedt-Formation. – In: Niebuhr, B.; Hiss, M.; Kaplan, U.; Tröger,K.-A.; Voigt, S.; Voigt, T.; Wiese, F.; Wilmsen, M. (Hrsg.): Lithostratigraphie der norddeutschen Oberkreide. - Schriftenr. dt. Ges. Geowiss., 55: 32 - 33; Hannover
Autor des Datenblattes: Hiss, M.
Erstellt am: 31.03.2006
Zuständige Subkommission: Subkommission Kreide
Freigabe Subkommission: Ja
Freigabe am: 22.06.2006
Änderung Datensatz: 16.03.2010

Anzahl Litho alt: 1

es existiert eine frühere Version:
diese 
anzeigen


Zurück zum Such - Ergebnis        Zurück zur einfachen Suche        Zurück zur erweiterten Suche        Diese Seite drucken

Logo Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe Logo Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart Logo Geologischer Dienst NRW Logo Deutsche Statigraphische Kommission

© Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Litholex Recherche vom 23.06.2017, 00:20:30.

Die BGR und die DSK gestatten die Übernahme von Datensätzen in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Nutzung der Daten zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der BGR.

Beispiel zum Zitieren eines Datensatzes:

HISS, M.1): Aachen-Formation2). In LithoLex [Online-Datenbank]. Hannover: BGR. Last updated 22.06.20063). [cited 05.07.2006]4). Record No. 20080025). Available from: http://www.bgr.bund.de/litholex

1) Autor des Datenblattes
2) Name der Einheit
3) Änderung Datensatz
4) Datum der Recherche
5) ID